Dienstag, 24 Januar 2023 00:09

Durchwachsener Rückrundenauftakt

geschrieben von

Am vergangenen Samstag schlugen die Postler zuhause gegen zwei Münchner Teams auf. Der TSV Neubiberg-Ottobrunn II gab den Landshutern mit einer 3:5 Niederlage einen ordentlichen Stich, doch gegen den TuS Geretsried II holte die Heimmannschaft einen 7:1 Sieg.



Eigentlich war die erste Mannschaft des PostSV durch die Bank stark aufgestellt. Aber so recht gelingen wollte der Rückrundenauftakt nicht. Schon in der Hinrunde gewannen die Neubiberger 3:5 und vielleicht hing die bisher einzige Niederlage der Saison noch ein wenig in den Köpfen der Landshuter fest. Normalerweise punkten die Landshuter zu Beginn der Begegnung mit mindestens zwei von drei Doppeln, doch der Zahn wurde ihnen gezogen. Das erste Doppel mit Alfons und Lukas war in beiden Sätzen zwar immer auf Augenhöhe, doch sie machten an jedem Satzende den entscheidenden Leichtsinnsfehler. (18:21/18:21) Besser lief es im zweiten Doppel. Michi und Hannes hielten den Daumen gegen unkonzentrierte Gegner drauf. (21:15/21:12) Besonders knapp ging es im Damendoppel her. Die 17-jährige Anna feierte ihr Oberliga-Debut. Bisher war sie das Niveau der Bezirksoberliga gewohnt. Zwei Spielklassen höher kommen die Federbälle etwas schneller zurück, doch völlig unbeeindruckt legte sie mit ihrer Partnerin Lucie gleich mal stark los. Nach einem ersten Satzgewinn fanden die erfahrenen Gegenüber immer besser ins Spiel und hauchdünn musste man Satz zwei und drei abgeben. (21:18/19:21/18:21) Ebenfalls in drei Sätzen verloren Hannes und Alfons ihre Einzel. Die Neubiberger hatten einfach etwas mehr Puste zum Ende der Begegnungen. Kurz Hoffnung keimte auf durch den Sieg von Jacob Achleitner-Simonsen, der ebenfalls das erste Mal für die Landshuter aufschlug. Er zeigte, dass er ein Spieler ist, mit dem man in Zukunft rechnen muss. Unzufrieden ging Sophia vom Feld nach einer klaren Einzel Niederlage, die den fünften Punkt und somit den Sieg der Neubiberger bedeutete. Erfreulich war der Ehrenpunkt der Mixed Paarung Lucie und Lukas, die in dieser Saison eine Bank in ihrer Disziplin sind.
Etwas enttäuscht waren die Spielerinnen und Spieler der Postler, doch für Niedergeschlagenheit war am Doppelspieltag keine Zeit. Die Geretsrieder scharten bereits auf die nächste Begegnung. Und mit etwas Wut im Bauch machten die Landshuter kurzen Prozess.
Durch den Einsatz von Jakob Bachhuber in der zweiten Begegnung kam neue Kraft ins Team und auch die Doppelpaarungen wurden durchgemischt. Lukas schnappte sich Hannes an seine Seite, mit dem er das erste Doppel gewann. (21:18/21:16) Jakob besiegte zusammen mit Michael das Brüderpaar Leinauer der Geretsrieder. (21:19/21:19) Wieder knapp her ging es im Damendoppel und wieder knapp ging das Spiel an die Gäste. (18:21/18:21) Sophia stand diesmal an der Seite von Anna. In den restlichen fünf Begegnungen ging es dann schnell. Kein Satz wurde mehr abgegeben und sogar einstellig gingen sie teilweise an die Heimmannschaft.
Durch ein klares 7:1 rutschen die Gäste aus Geretsried auf den letzten Platz und die Landshuter verteidigen knapp die Tabellenspitze vor dem neuen Zweiten, dem OSC München, der nur einen Punkt hinter den Postlern lauert.

Gelesen 89 mal