Mittwoch, 06 November 2019 11:46

Landshuter erobern das Frankenland

geschrieben von

Hauchdünn, mit nur zwei Pünktchen Unterschied fiel die Entscheidung, als die Landshuter Erste Mannschaft als Tabellendritter auf den Tabellenzweiten ESV Flügelrad Nürnberg traf. Doch mit 5:3 behielten die Postler in der Nürnberger Halle die Oberhand.

 

Die Landshuter konnten gleich an die konstante Doppelstärke dieser Saison anschließen, denn nach dem souverän gewonnenen Damendoppel (Sophia Weisensee/Lucie Kolarova) und dem im Entscheidungssatz geholten 1.Herrendoppel (Jakob Bachhuber/Hannes Kirschner) ging man 2:0 in Führung. Auch der Neuzugang David Disterheft kam bei dieser Begegnung in seinem ersten Einsatz gleich voll auf seine Kosten und ordentlich ins Schwitzen. Zusammen mit Michael Nettinger lieferten sie sich im 2.Herrendoppel über drei Sätze hinweg einen nicht enden wollenden Fight, den sie leider am Ende verloren. „Hat schon ganz gut gepasst für das erste Spiel. Die Spiele waren knapp, doch der Ball lag dann doch noch zu oft im Aus.“ Mit ein bisschen Training knallt David die Federbälle wieder auf die Linie, da sind sich alle sicher.  Ähnlich unglücklich erging es Lucie zusammen mit David im Mixed. Auch hier zog man im entscheidenden Moment den Kürzeren. Doch das war am Ende alles egal, denn die dritten Sätze, die man verloren hatte, machten Sophia Weisensee und Jakob Bachhuber durch umso souveränere Einzelauftritte wieder wett. Jakob Bachhuber war „überrascht, wie souverän er das Einzel gewinnen konnte, doch das Doppel war umso härter!“ Während diese beiden wichtigen Spiele nach Hause geholt wurden, mühte sich Hannes in seinem Einzel in der Verlängerung des dritten Satzes ab. Der knappe Sieg 22:20 des dritten Satzes sicherte dann den glücklichen Triumph.

„Today this team played like a machine, unstoppable!“ Dies betonte Lucie nach dem Spiel, was die Euphorie nach den zwei wichtigen Punkten gut beschreibt.

Bisher hatten die Franken nur einen Punkt liegen lassen. Die Postler bereits zwei. Jetzt sind die Postler vorbeigezogen und behalten den Anschluss an den bisher übermächtig erscheinenden TSV Neuhausen-Nymphenburg und kann nun auf deren Patzer hoffen.

 

Knappe Kiste in der Bayernliga Süd

Am Samstag war der TV Dilliingen als Tabellenachter zu Gast bei uns (Tabellenplatz 4). Mit nur zwei Punkten Abstand zu den Postlern waren die Dillinger natürlich hoch motiviert, den Abstand zu eliminieren. 

Der Start in die Partie war schon mal sehr positiv, denn man konnte das Damendoppel (Franzi Frey und Lucie Kolarova gleich doppelt im Einsatz an diesem Wochenende) und das 2. Herrendoppel (Markus Maierhofer und Florian Merkel) gewinnen. Lediglich das 1. Herrendoppel (Tobi Müller und Alfons Bachhuber) ging knapp in der Verlängerung an Dillingen. Zwei weitere souveräne Punkte für Landshut brachten Lucie in einem überragenden Dameneinzel und Markus im 2. Herreneinzel nach Hause. Das 1. Herreneinzel durch Florian und das 3. Herreneinzel durch Kim gingen leider verloren. Bei einem Spielstand von 4:3 für Landshut sollte das abschließende Mixed (Franzi und Alfons) über den Sieg oder ein Unentschieden entscheiden.

Den ersten Satz gewannen Franzi und Alfons souverän mit 21:16, verloren aber auch durch viele eigene Fehler den zweiten Satz, sodass es in den Entscheidungssatz ging. Mit einem spannenden Schlussspurt konnten Franzi und Alfons ihre Erfahrung ausspielen, gewannen in der Verlängerung mit 23:21 und sicherten den Sieg für Landshut. Diese zwei weiteren Punkte helfen der Zweiten immens, sich im Mittelfeld der Bayernliga Süd festzusetzen.

 

Wenns läuft, dann läufts

Die dritte Mannschaft hat einen äußerst erfolgreichen Spieltag hinter sich. Am letzten Sonntag empfing man den BC Bodenwöhr und die DJK Regensburg 2. Da Bodenwöhr aktuell das Tabellenschlusslicht ist, war die Ausgangslage für das erste Spiel natürlich klar: Ein Sieg musste her.

Dies gelang dann auch mit einem 6:2. Gegen die Regensburger sahen die Vorzeichen dann schon deutlich schwieriger aus. Einerseits waren sie vor dem Spieltag noch auf einem besseren Tabellenplatz als die Landshuter, und andererseits gewannen die Regensburger in der Begegnung der beiden Auswärtsteams mit 7:1 gegen Bodenwöhr. Es war dann durchaus überraschend, dass es nach zwei knappen und hart umkämpften Herrendoppeln und dem etwas klareren Damendoppel 3:0 für die Landshuter stand. Diesen Schwung konnten die Landshuter dann auch in den nächsten Spielen ausnutzen und gewannen am Ende souverän mit 7:1. Die Freude über so einen erfolgreichen Spieltag war natürlich riesig, aber man konnte sich nicht nur über die Gesamtergebnisse freuen. Unser Damendoppel konnte in dieser Besetzung zum ersten mal beide Doppel an einem Spieltag gewinnen und dass wir alle drei Herreneinzel gegen beide Gegner gewinnen, ist vermutlich auch noch nicht oft passiert.

Jetzt steht die Dritte genau in der Tabellenmitte und somit deutlich besser als in der letzten Saison. So kanns weitergehen!

Gelesen 123 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 07 November 2019 23:17
Mehr in dieser Kategorie: « Die neue Liga fest im Griff