Donnerstag, 02 Juli 2020 10:14

Air Badminton - eine Alternative?

geschrieben von

Da es Hallensportarten während der aktuellen Hygienebestimmungen auf nicht absehbare Zeit besonders schwer haben, kommt der Badmintonabteilung des PostSV die neue Erfindung “Air Badminton” gerade recht.

 

Nachdem das Sportgeschehen im Verein für einige Monate zum Erliegen gekommen ist, wurde von den Postlern nach ersten Lockerungen bei der Stadt Landshut ein Hygienekonzept eingereicht. Nach dem offiziellen OK ist es nun erlaubt, auf dem Freigelände des Carossa-Gymnasiums der kontaktlosen Sportart Air Badminton unter freiem Himmel nachzugehen. Der Endgegner für die leichten Federbälle ist bisher immer der Wind gewesen. Doch seit 2019 trotzt der über fünf Jahre speziell entwickelte Airshuttle Windgeschwindigkeiten bis zu 12m/s. Dieses Spielkonzept wurde vom Badminton Weltverband gelauncht und von den Badmintonspielern des PostSV bereits ausgiebig getestet. Gespielt wird auf einem etwas größeren Feld mit dem üblichen Badmintonschläger und angepassten Regeln. Bereits bei den ersten Schlägen fallen den Profis die Unterschiede der Flugcharakteristik auf, wie das erhöhte Gewicht und Fluggeschwindigkeit, oder auch die Härte des Einschlags am Schläger. Doch schnell wird auch klar, dass dies eine gute alternative Möglichkeit ist, der vermissten Sportart nachzugehen und die Badmintonmuskeln wieder aufzuwecken. Zudem erhascht eine exotische Sportart neugierige Blicke und macht Werbung für den zukünftigen Trainingsbetrieb.

Air Badminton ist eine wirklich tolle Alternative, um das Badmintonspielen im Freien so realistisch wie möglich zu machen. Vor allem aber ist es in jetziger Zeit eine problemlose und lösungsorientierte Alternative, um Landshut als Sportstadt wieder ein Stückchen weiterzubringen.

Gelesen 863 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 02 Juli 2020 10:16