Freitag, 17 Januar 2020 10:02

Badmintonabteilung startet mit einer Ballschule

geschrieben von
mit verschiedenen Bällen und Schlägern wird in der Ballschule gespielt mit verschiedenen Bällen und Schlägern wird in der Ballschule gespielt

Die Ballschule wurde 1998 von Prof. Dr. Klaus Roth vom Institut für Sport und Sportwissenschaft der Universität Heidelberg gegründet. Aus einem ursprünglich zur Talentförderung gedachten Programm ist quasi ein „Kindersportangebot für alle“ geworden.
Heute spielen unsere Kinder kaum noch den ganzen Tag im Freien, viele leiden unter Bewegungsmangel und Übergewicht, Computer und Tablet ersetzen das freie Spielen. Das Konzept der Ballschule will genau das vermitteln, was mit dem Wegfall der Straßenspielkultur aus dem Bewegungsrepertoire unserer Kinder verschwunden ist.
Die Ballschule wendet sich an sportbegeisterte Mädels und Jungs im Alter von 6-10 Jahren, die sich gerne bewegen wollen.


Das Prinzip der Ballschuhe des Postsportvereins sind die vier kindgerechten Grundbausteine.
Entwicklungsgemäß: Kinder sind keine verkleinerten Erwachsenen. Daher sind unsere Programme auf das Können, die Lernfähigkeit und das Talent der Kinder, in Abhängigkeit ihrer Entwicklung ausgelegt.
Vielseitig: Kinder sind keine Spezialisten, sondern Allrounder. Hier schauen wir, wie weit das Kind schon entwickelt ist und welche Schwächen und Talente es mitbringt. Daran orientieren sich die Inhalte.
Spielerisch: Probieren geht über Studieren. Bei uns wird das Kind nicht ständig mit Anweisungen konfrontiert, sondern es soll und darf selbständig Fehler erkennen und daraus lernen.
Mit Freude: Wir achten darauf, dass die Kinder immer wieder Erfolgserlebnisse erfahren, welche gleichzeitig Glücksgefühle auslösen und das Lernen von sportlichen Bewegungen antreibt.
Unsere Ziele der Ballschule sind: Ganzheitliche, spielerische Förderung von Kindern (freudbetont, vielseitig, entwicklungsgemäß). Vermittlung spielübergreifender Fähigkeiten und Fertigkeiten bei Rückschlag-, Wurf- oder Torschussspielen und Berücksichtigung der koordinativen und technischen Basiskompetenzen. In Laufe der Zeit sollen die Kinder ein Gefühl für ihren Körper bekommen.
Stundeninhalte und Methoden sind: Kleine Spiele, Spiele mit Schläger, Hand und Fuß mit unterschiedlichen Bällen (Badminton, Tennis, Tischtennis, große Bälle, Luftballons, usw.), mit entwicklungsgemäßem Ausdauer-, Kraft-, und Entspannungstraining.
Die Ballschule ist eine ganzheitliche Ausbildung von Kindern in ihrer geistigen, emotionalen und motorischen Entwicklung. Sie ermöglicht das vielseitige Erleben und Wahrnehmen von Sport- und Spielsituationen. Die Kinder erlernen das ABC des Spielens und der Koordination. Eine zu frühe Spezialisierung auf eine Sportart soll vermieden werden. Zudem fördert dies die soziale Einbindung von Kindern in Sport- und Spielgruppen und beruht auf aktuellen sportwissenschaftlichen Erkenntnissen.
Trau dich und komm in die Turnhalle des Hans-Carossa-Gymnasiums, Zugang über Loretoweg. (Franziskanerkloster). Wir freuen uns auf Euch!
Beginn der Ballschule am Montag, den 3. Februar von 17.15 – 18.45 Uhr

Flyer zur Ballschule

 

Auge Hand koordination

Auge Hand Koordination

Stabilisation

Körperstabilisation

 

 

 

 

 

 

Gelesen 907 mal Letzte Änderung am Freitag, 17 Januar 2020 16:27