Montag, 18 März 2024 21:21

Meilensteine für die Badmintonteams

geschrieben von

Einen Spieltag vor dem Saisonfinale hat sich die erste Mannschaft mit einem Sieg um einen Tabellenplatz verbessert und der drittletzte Rang würde den direkten Abstieg verhindern. Die zweite Mannschaft hat sich im Spitzenspiel gegen den bisherigen Tabellenführer der Bezirksoberliga durchgesetzt und ist jetzt auf dem besten Weg zur Meisterschaft. Die dritte Mannschaft kann schon gar nicht mehr eingeholt werden und steht als Meister der Bezirksliga-Süd fest.



Die Saison neigt sich dem Ende und jetzt geht es ans Eingemachte. Die erste Mannschaft stand vor dem Spieltag mit dem Rücken zur Wand. Als Vorletzter der Regionalliga mussten Punkte her. Dass das Vorhaben am Samstag Nachmittag gegen den Tabellenvierten aus Neuhausen-Nymphenburg 2 gelingt, war nicht zu erwarten. Doch das Team um Kapitän Alfons Bachhuber war schon die ganze Saison über für Überraschungen gut. Unter lauten Anfeuerungsrufen der Landshuter Fans holten die Postler einen denkbar knappen 5:3 Sieg in heimischer Halle. Besonders hervorzuheben ist dabei die Nervenstärke der Postler in engen Spielen. In drei Begegnungen ging es in den dritten Satz und jedes Spiel landete am Ende auf dem Konto der Heimmannschaft. Voll Motivation ging es in das sonntägliche Spiel gegen die direkten Tabellennachbarn vom TSV Neubiberg-Ottobrunn. Eigentlich hatte man sich eher für dieses Spiel ausgerechnet zu punkten. Aber Sport ist keine Mathematik und am Ende verloren die Postler 3:5. Jetzt befindet sich das Team auf dem achten Tabellenplatz. Damit wäre der direkte Abstieg verhindert und die Relegation entschiede über den Verbleib in der Liga. Allerdings hat der Tabellenneunte, TV Dillingen, noch zwei Matches vor sich, in denen sie punkten könnten. Die Landshuter spielen nur noch einmal, gegen den ESV Flügelrad Nürnberg.
Besonders erfreulich war der Spieltag für die Bezirksoberligamannschaft. In der Carossahalle kam es zum Spitzenduell gegen den BC Obernzell und die Tabellendritten vom TSV Wolfstein. Die Postler konnten gegen die Wolfsteiner mit einem 8:0 Kantersieg heißlaufen. Anbrennen ließen sie im entscheidenden Spiel gegen die Obernzeller trotzdem nichts. Dank des 6:2 Sieges liegen die beiden Teams jetzt gleichauf, doch die Postler haben das bessere Spielverhältnis. Wird am letzten Spieltag nicht mehr gepatzt, steht der Meisterschaft nichts mehr im Weg und der Aufstieg in die Bayernliga ist zum Greifen nah.
Die dritte Mannschaft ist bereits an diesem Wochenende ungeschlagen Meister der Bezirksliga-Süd geworden. Ab nächster Saison wartet die Bezirksoberliga auf die Truppe, die vor allem aus den NachwuchsspielerInnen der Landshuter besteht.
Die vierte Mannschaft spielt in der gleichen Liga und steht auf dem siebten Tabellenplatz. Der Abstiegskampf ist damit noch nicht ganz geschafft. Ein Punkt wäre am letzten Spieltag hilfreich, um nicht mehr eingeholt zu werden.
In der Bezirksklasse A-Süd schlagen die fünfte und sechste Mannschaft auf. PostSV 5 liegt auf dem fünften und PostSV 6 auf dem siebten Platz der Liga.

Gelesen 185 mal