Montag, 11 November 2013 10:44

PostSV-Teams in der Bayernliga

geschrieben von

am 4. Spieltag gab es für die Bayernligateams unterschiedliche Ergebnisse

PostSV I - TSV Bad Abbach 5:3
PostSV I - SC Fürstenfeldbruck 5:3

PostSV II - SC Fürstenfeldbruck 1:7
PostSV II - OSC München 4:4

Bericht zur 1. Mannschaft
Aufgrund der großen Distanzen, die zwischen den meisten Vereinen der Bayernliga Süd liegen konnte man beim Auswärtsspiel des Post SV Landshut 1 in Bad Abbach beim TSV Freystadt 2 fast schon von einem Derby sprechen. Die Stimmung mutete allerdings ein wenig trostlos an, da kein einziger Fan den Weg nach Bad Abbach gefunden hatte. Davon ließen sich die Landshuter aber nicht stören und gingen mit Volldampf in die Doppel. Hannes und Heiko erwischten nicht ihren besten Tag und unterlagen im 1. Herrendoppel dem mutig aufspielenden Freystadter Doppel Kick/Waffler glatt in zwei Sätzen. Stefan Waffler hatte eine Woche zuvor noch im Doppelhalbfinale der Deutschen Rangliste gestanden. Mehr Paroli konnte das Landshuter Damendoppel bieten. Hier spielte Franziska Werther an der Seite von Luisa Semmler, die für die verhinderte Stammspielerin Regina Bachhuber ins Team gerückt war und sich an diesem Spieltag gut verkaufte. Leider reichte es am Ende nicht ganz zum Satz- oder gar Spielsieg gegen die beiden Freystädter Mädels Johanna Reinhardt und Lara Neumüller, weshalb die Gastgeber mit 2:0 in Führung gingen.

Im darauffolgenden 2. Herrendoppel entwickelte sich ein spannendes Spiel. Der Landshuter Doppel- und Mixedspezialist Jakob Bachhuber spielte an diesem Spieltag mit seinem Cousin Markus Maierhofer, der ebenfalls die Woche zuvor noch auf der Deutschen Rangliste im Doppel aufgelaufen war. Die beiden Landshuter drehten nach verlorenem ersten Satz gegen die beiden Freystädter Rishi Krämer und Florian Haas richtig auf und sicherten sich Durchgang zwei knapp. Danach hatten sie ihren Gegnern offensichtlich den Schnaid abgekauft, gewannen im 3. Satz deutlich und hielten Landshut damit im Rennen. In den Herreneinzeln hatten die Gastgeber nichts zu bestellen und unterlagen allesamt deutlich jeweils in zwei Sätzen. Teamcaptain Heiko Müller besiegte hierbei im 1. Herreneinzel Rishi Krämer. Hannes Kirschner wies im 2. Herreneinzel den Bayernkaderspieler Felix Kick in seine Grenzen. Markus Maierhofer gewann das 3. Herreneinzel gegen den Ex Regensburer Florian Haas. Das spannendste Spiel des Tages lieferten sich die beiden Mädels im Dameneinzel. Hier stand wie gewohnt Franziska Werther für die Postler bereit. Johanna Reinhardt wurde auf Freystädter Seite aufgestellt. Die Begegnung verlief bis Ende des ersten Satzes relativ ausgeglichen. Auf beiden Seiten wurden dann mehrere Satzbälle abgewehrt, bis die Gastgeberin das Glück auf ihrer Seite hatte und Satz 1 26:24 für sich entschied. Danach verstand es die Landshuterin jedoch zunehmend das Spiel zu dominieren, was mit dem Gewinn von Durchgang 2 belohnt wurde. Im entscheidenden 3. Satz musste die Freystädterin Johanna Reinhardt den anstrengenden ersten beiden Sätzen Tribut zollen und unterlag ihrer Kontrahentin glatt. Nachdem die Landshuter bereits uneinholbar 5:2 führten hatte das Mixed keine entscheidende Bedeutung mehr für den Ausgang des Spiels. Dennoch zeigten Jakob und Luisa ein couragiertes Spiel und stemmten sich gegen die auf dem Papier leicht favorisierten Freystädter Waffler/Neumüller. Leider reichte es am Ende trotz guten Spiels nicht ganz zum Satzgewinn. Das Endergebnis lautete also 5:3 Sieg für Landshut 1.

Am darauffolgenden Sonntag stand das nächste Auswärtsspiel gegen die 1. Mannschaft des SC Fürstenfeldbruck an. Auf Landshuter Seite hatte man diesmal die vermeintlich stärkste Mannschaft mit nach Fürstenfeldbruck gebracht. Am Ende sollte sich herausstellen, dass das auch nötig war. Im 1. Herrendoppel vertrauten die Postler diesmal auf die Paarung Jakob Bachhuber und Hannes Kirschner. Die beiden machten ihre Sache hervorragend und entschieden den ersten Satz knapp nach Verlängerung für sich. Im zweiten Durchgang vermochten die Gäste John Appoldt und Sebastian Kohl das Spiel nochmal zu drehen und gewannen Satz 2. Im 3. Durchgang schenkten sich beide Paarungen nichts und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Em Ende gingen die Postler als Sieger vom Feld und holten das erste Spiel. Das 2. Herrendoppel war auf Landshuter Seite ebenfalls eine Premiere, denn es spielten Heiko Müller und Andreas Mikschl zusammen. Die beiden Postler hatten es mit dem Routinier Peter Weißenbach zu tun, der an der Seite von Ersatzspieler Stefan Trogemann auflief. Im ersten Satz hatten die Postler das Ganze noch gut im Griff und gewannen diesen souverän. Im zweiten Durchgang konnten die Brucker jedoch zunehmend das Zepter in die Hand nehmen und zwangen die Gäste in den Entscheidungssatz. Hier ließen Heiko und Andy aber nichts anbrennen und erhöhten den Zwischenstand auf 2:0. Das Damendoppel der Landshuter, diesmal wieder in Stammbesetzung Franziska Werther und Regina Bachhuber, hatte anfangs etwas Startschwierigkeiten, gewann nach verlorenem ersten Satz jedoch Durchgang zwei und drei ungefährdet und erhöhte damit auf 3:0. Andreas Mikschl konnte wenig später auf 4:0 erhöhen, indem er das 3. Herreneinzel gegen Sebastian Kohl ebenfalls in drei Sätzen für sich entschied. Wenig zu melden hatte an diesem Tag der Postler Heiko Müller, der gegen den stark aufspielenden Brucker John Appoldt keine Chance hatte und in zwei Sätzen förmlich unterging. Mehr Mühe konnte hier Hannes Kirschner seinem Gegner Peter Weißenbach im 2. Herreneinzel bereiten. Nach verlorenem ersten Satz deklassierte Hannes seinen Gegner im zweiten Satz regelrecht und gewann diesen 21:8. Leider konnte der Postler diese Leistung nicht konservieren gegen den ausgebufften Weißenbach und hatte im Entscheidungssatz 21:13 das Nachsehen. Franziska Werther hatte an diesem Tag im Dameneinzel leider ebenfalls nicht das Glück der Tüchtigen, weshalb sie in der x-ten Auflage des Matches Werther – Reiter ihrer Brucker Gegnerin in zwei Sätzen unterlegen war. Zwischenstand demnach also 4:3 aus Landshuter Sicht. Ein Sieg musste noch her. Ihrer Favoritenstellung wurden Jakob und Regina dann auch mehr als gerecht, indem sie einen völlig ungefährdeten Zweisatzsieg gegen die beiden Brucker Stefan Trogemann und Marion Appoldt nach Hause fuhren. Mit dem zweiten Sieg an diesem Wochenende bleibt die erste Garde des Post SV Landshut weiterhin an Tabellenführer TV Dillingen 3 dran, die nur einen Punkt entfernt sind. Am kommenden Doppelspieltag kommt es dann also zum Aufeinandertreffen von Tabellenführer (TV Dillingen 3) und Post SV Landshut 1.

Bericht zur 2. Mannschaft
An diesem Wochenende musste sich die zweite Mannschaft des Post SV Landshut im Auswärtswochenende gegen FFB und OSC München behaupten.
Am Samstag musste die Mannschaft trotz der Verstärkung aus Südtirol durch Carmen Thanei leider einen 1:7 Rückschlag gegen die stark besetzte Fürstenfelder Mannschaft hinnehmen. Im ersten Herrendoppel fand man leider erst im zweiten Satz ins Spiel und verlor diesen knapp mit 19:21. Das zweite Herrendoppel musste im dritten Satz entschieden werden, wobei auch hier die Entscheidung gegen die Landshuter mit 19:21 fiel. Das bayrisch-südtirolerische Damendoppel konnte hingegen mit einem zwei Satz Sieg den Anschluss herstellen. In den ersten beiden Herreneinzeln musste man sich klar den Favoriten aus FFB geschlagen. Michael Nettinger belohnte sich hingegen nicht im umkämpften dritten Satz. Im Mixed unterlag man leider auch letztendlich klar im dritten Satz. Das Dameneinzel trug nun nicht mehr zu Entscheidung bei und wurde kampflos krankheitsbedingt an FFB abgegeben.
Am Sonntag trat eine verjüngte Mannschaft beim OSC München an und hatte die Chance den ersten Sieg der Saison einzufahren, da die Gastgeber ohne ihre zwei stärksten Herrn antraten. Leider reichte es aus Landshuter Sicht nicht über ein Unentschieden hinaus.
Die Landshuter gingen nach den drei Doppeln, durch Siege im zweiten HD und DD mit zwei zu eins in Führung und verteidigten diese auch nach dem DE und erstem HE mit drei zu zwei. Im zweiten und dritten Einzel, vertreten durch Nettinger und Maierhofer, waren die Sätze deutlich härter umkämpft, aber mit dem kürzeren Ende für Landshut. So geriet man in Rückstand und musste im Mixed noch um einen Punkt kämpfen. Hier konnten sich Thanei/Euringer im dritten Satz deutlich absetzen und gewinnen.
Somit befindet sich die zweite Mannschaft nun punktgleich auf dem vorletzten Tabellenplatz zusammen mit OSC München und Augsburg II.

Gelesen 1875 mal Letzte Änderung am Dienstag, 12 November 2013 08:55