IMGP8651 1

 

 

Postsportverein ehrte Mitglieder für Treue, Leistung und Verdienst.

 

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Postsportvereins im Saal des Gasthauses Zollhaus wurden zahlreiche Mitglieder für hervorragende Verdienste im Sport, besonders sportliche Leistungen, für Meisterschaften, Leistungen im sozialen Bereich und langjährige, treue Mitgliedschaft geehrt und mit dem Deutschen Sportabzeichen ausgezeichnet.

Sportkamerad Manfred Winner und der 1. Vorsitzende des Postsportvereins, Helmut Brummer, nahmen die Sportabzeichenverleihung vor.

Das Deutsche Sportabzeichen wurde 11 Mal in Gold und zweimal in Silber an Erwachsene und siebenmal in Gold, 10 Mal in Silber und 15 Mal in Bronze an die Jugend verliehen.

 

IMGP8659 1

 

 

Auch dem Postsportverein machte Corona zu schaffen.

Die alte Vorstandschaft wurde ohne Gegenstimme wiedergewählt.


Mit sieben Monaten Verspätung fand im Saal des Gasthauses Zollhaus die Mitglieder-versammlung des Postsportvereins mit den anstehenden Neuwahlen statt. Sportler für langjährige Mitgliederschaft und besondere Verdienste im Verein waren zu ehren und die Sportabzeichen zu verleihen. Der 1. Vorsitzende, Helmut Brummer, war deshalb sehr froh darüber, dass endlich die Versammlung abgehalten werden konnte. Er begrüßte alle Anwesenden und begann gleich mit seinem Jahresbericht, denn es war ein strammes Programm angesagt.


Der Postsportverein hat zurzeit 1290 Mitglieder. Im Großen und Ganzen war Corona dieses Jahr das große Thema. Die Vereine, darunter auch der Postsportverein hatten damit zu kämpfen. Ein normaler Sportalltag war nicht gegeben. Nachdem der PostSV die meisten seiner Sportarten nur in den Schulturnhallen ausüben kann, musste man dieses Jahr etwas kürzertreten. Es gab kaum größere sportliche Aktivitäten, aber auch keine größeren Austritte wegen fehlender Angebote. Bei der Tennisabteilung war sogar ein nicht unerheblicher Mitgliederzuwachs zu verzeichnen. Der Kinderlauf konnte mit Aktivität der Badmintonabteilung, zwar mit kleineren Schritten, aber am Ende noch sehr erfolgreich durchgeführt werden. Alfons Bachhuber sei Dank, dass er sich bei Frau Sabrina Högl vom Sachgebiet Sport der Stadt Landshut dafür eingesetzt hat, dass die Badminton-Mannschaften und einige Freizeitgruppen auf dem Freigelände des Carossa-Gymnasiums trainieren konnten.

Liebe Vereinsmitglieder,
 
durch die neuen Lockerungen im Zuge der Fünften Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmeverordnung können nun weitere (kontaktlose) Sportangebote unter strengen Auflagen stattfinden.

Auch dazu werden die entsprechenden Abteilungs-/Übungsleiter wieder alle Informationen in diesen Trainingsgruppen bzw. Abteilungen verteilen, sobald geklärt ist, wie die Hygienebestimmungen eingehalten werden können und auch, ob überhaupt Hallen zur Verfügung stehen! (Aktuell werden einige Schulturnhallen z.B. als Klassenzimmer oder Prüfungsräume genutzt.)

Selbstverständlich würden alle gerne wieder loslegen, aber bitte habt Verständnis, dass das noch nicht überall der Fall sein kann - zum Teil auch dort, wo es auf den ersten Blick möglich erscheinen mag. Bitte wendet euch bei Fragen und Anregungen gerne an mich bzw. die jeweiligen Abteilungs-/Übungsleiter!

Wir wünschen allen Sportlerinnen und Sportlern und ihren Familien weiterhin alles Gute, Gesundheit und viel Motivation zum individuellen Sporteln!


Herzliche Grüße im Namen des gesamten Sportrats 
Bärbel Grieser (Sportwartin)

Liebe Mitglieder,

unser Termin zur Jahreshauptversammlung 2020 für 27.03.2020 wurde bereits ordentlich bekanntgegeben und veröffentlicht in der Landshuter Zeitung am Freitag den 13.03.2020.
Just in diesen Tagen wurden die Massnahmen der Regierung zur aktuellen Lage verschärft und somit sind wir gezwungen, unseren Termin zur Jahreshauptversammlung auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Nach Ende der Osterferien wird die Lage neu bewertet und ein neuer Termin wird wie gewohnt 14 Tage vorher öffentlich bekanntgegeben. 

Eure Vorstandschaft

 

Sonntag, 09 Februar 2020 14:19

Achtung! Kleinkinderturnen fällt 1x aus

 

Achtung!

Das Kleinkinderturnen fällt am Montag 10.02.2020 kurzfristig aus, da in der Halle eine Veranstaltung stattfindet.
Am nächsten Montag läuft wieder alles regulär !

Der Postsportverein hat sich gut entwickelt,
obwohl ihn seit Jahren nichts mehr mit der Post AG verbindet

 

Zur Mitgliederversammlung im Saal des Gasthauses Zollhaus begrüßte der 1. Vorsitzende des Postsportvereins, Helmut Brummer, die anwesenden Mitglieder. Ganz besonders freute er sich eine größere Zahl Jugendlicher, Mitglieder die an diesem Abend zu ehren und die, denen das Sportabzeichen verliehen wurde, alle Sportratsmitglieder und Funktionäre, begrüßen zu können.

Im vergangenen Jahr hat sich viel getan, sagte Brummer in seinem Jahresbericht. Es wurden die 45. Offenen Stadtmeisterschaften in Badminton, die 14. Auflage des Kinderlaufes und die allseits beliebten Bladenight-Veranstaltungen durchgeführt. Der Postsportverein hat zurzeit 11 Abteilungen mit momentan 70 lizensierten und 18 nicht lizensierten Übungsleitern und bietet einige Sportarten an, die nicht immer bei jedem Verein zu finden sind. So zum Beispiel Einradfahren, Speedskaten und Straßenhockey. Das wird mitunter auch ein Grund sein, dass sich im abgelaufenen Jahr 156 neue Mitglieder dem Verein angeschlossen haben.

In seinem Jahresbericht sprach der 1. Vorsitzende zuerst über das Negative. Der Verein sucht noch immer eine Übungsleiterin für das Kleinkinderturnen. Weil zurzeit die Sportart nicht ausgeführt werden kann, haben verärgerte Eltern die Mitgliedschaft ihrer Kinder gekündigt. Erfreulicher kurzfristiger Aspekt: Ab September 2019 findet das Kleinkinderturnen wieder statt. Aber es gab auch Positives zu berichten. Die neue Doppel-Schulturnhalle der Nikolaschule ist fertiggestellt und kann ab sofort für den Sportbetrieb wieder genutzt werden. Die gemeinsame Belegung mit dem DJK-SB Landshut konnte einvernehmlich geregelt werden. Helmut Brummer dankte der Stadt Landshut und ersuchte Stadtrat Klaus Pauli, der auch Mitglied des PostSV ist, die Grüße an Oberbürgermeister Alexander Putz weiterzugeben.

In den nächsten Monaten sind folgende Veranstaltungen geplant. Am 6./7. April die 46. Offenen Stadtmeisterschaften, ausgerichtet von der Badmintonabteilung. Am 4. Mai die 15. Auflage von „Kinder laufen für Kinder“ auf dem Schulgelände des Hans-Carossa-Gymnasiums. Die Bladenight-Veranstaltungen beginnen am 14. Mai. Der neue Ausweich-Startplatz ist auf der Rückseite des ebmpapst-Stadions am Hammerbach. Wegen der vom 20. – 23. Juni stattfindenden Neuauflage der Fußballiade, gibt’s nur drei Veranstaltungen. Jeweils am 2. Dienstag im Mai, Juli und August. Während der Fußballiade ist die Abteilung Badminton bei der Betreuung von Jugendlichen –Übernachtung und Frühstückausgabe- im Hans-Carossa-Gymnasium, stark eingebunden. Nach 2015 wird am 31. Mai wieder eine Radlnacht stattfinden Die Radlguards des Postsportvereins werden die Radler durch die Stadt begleiten. Auf der Landshuter Umweltmesse präsentierte Heinz Rehberg den PostSV mit dem Sportangebot „Pilgern und Wandern“. Bericht dazu folgt.


Postsportverein ehrte Mitglieder für Treue, Leistungen und Verdienste

Vereinsbester Jugendlicher 2018 wurde Tobias Müller von der Badmintonabteilung

  

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Postsportvereins im Saal des Gasthauses Zollhaus, wurden zahlreiche Mitglieder für hervorragende Verdienste im Sport, besonders sportliche Leistungen, für Meisterschaften, Leistungen im sozialen Bereich und langjährige, treue Mitgliedschaft geehrt und mit dem Deutschen Sportabzeichen ausgezeichnet.

Sportkamerad Manfred Winner nahm die Verleihung der Sportabzeichen vor. Bei den Erwachsenen wurden mit dem Deutschen Sportabzeichen in Gold und Urkunde Andrea Graf (30), Jürgen Schmaus und Patricia Winner (14) ausgezeichnet.

Manfred Winner der das Sportabzeichen in Gold bereits zum 39. Mal geschafft hatte, wurde das Sportabzeichen vom 1. Vorsitzenden Helmut Brummer überreicht.

Magdalena Ecker wurde mit dem Sportabzeichen in Silber mit Urkunde ausgezeichnet.

Beim diesjährigen Jahresempfang der Badmintonabteilung wurde das Sportabzeichen bereits an die Erwachsenen, Schüler und Jugendlichen der Badmintonabteilung, verliehen.

Manfred Winner dankt allen, die 2018 das Sportabzeichen erfolgreich abgelegt haben. Er betonte aber nochmals, in seiner Laudatio, die unbefriedigende Zusammenarbeit und Organisation mit der neuen Sportabzeichenreferentin beim BlSV-Sportkreis Landshut.

Der 2. Vorsitzende des Postsportvereins, Walter Hörmann und Helmut Brummer ehrten anschließend Andrea Graf, weil sie das DOSB-Sportabzeichen zum 30. Mal erfolgreich abgelegt hat. Anerkennend wurde ihr die Silberne Vereins-Anstecknadel und Urkunde überreicht.

  1. Vorsitzenden Helmut Brummer ehrte Pressesprecher Gustl Sieber für mehr als 35 Jahre „an führender Stelle im Verein“ mit der „Goldene Ehrennadel mit Großem Kranz“ des BLSV. Seit 1980 berichtete er als Pressewart des Postsportvereines für die Post- und Sport, eine Zeitschrift für Postsportvereine und Postsportler. Seit Einstellung dieser Zeitschrift ist er als Pressesprecher des Postsportvereins für den Bayernsport und verschiedene andere Pressestellen überwiegend aber für die Landshuter Zeitung tätig. Er wirkte bei so manchen Festveranstaltungen des Vereins als Moderator. Die von ihm gegründete „Freizeitgruppe Sieber“ führte er über 37 Jahre als Übungsleiter. Er und seine Sportkollegen haben immer wieder Spendenaktionen durchgeführt. Sie konnten unter anderem für die Lebenshilfe und für einen Rettungswagen größere Spendenbeträge im Namen des Postsportvereins übergeben werden. Er stellt sich stets zur Verfügung, wenn sich der Verein oder einzelne Abteilungen der Öffentlichkeit präsentieren. Sieber war über 40 Jahre in der Fußball-mannschaft und später in der Tennismannschaft des PostSV aktiv und hat mit seinen Sportkollegen einige Titel gewonnen. Er war und ist immer um den Nachwuchs bemüht und setzt sich schon viele Jahre für die Schüler und Jugendlichen des Vereins ein. Im Laufe seiner über 50-Jährigen sportlichen und ehrenamtlichen Tätigkeit im Postsportverein, wurde er schon mehrmals ausgezeichnet.

Der Postsportverein ehrte Mitglieder für Treue, Leistung und Verdienst

Vereinsbeste Jugendliche 2017 wurde Alicja Szyszka von der Badmintonabteilung.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Postsportvereins im Saal des Gasthauses Zollhaus wurden zahlreiche Mitglieder für langjährige, hervorragende Verdienste im Sport, besonders sportliche Leistungen und langjährige, treue Mitgliedschaft geehrt und mit dem Deutschen Sportabzeichen ausgezeichnet.

Der Vertreter der Jugendleitung, Tobias Seeanner und der 2. Vorsitzende Walter Hörmann nahmen die Jugendehrungen vor.

 

Der Postsportverein Landshut blickte auf ein erfolgreiches Jubiläumsjahr zurück

 

Der Verein wird solide geführt

Der 1. Vorsitzende des Postsportvereins, Helmut Brummer, begrüßte im Saal des Gasthauses Zollhaus die Mitglieder sehr herzlich zur Jahreshauptversammlung. Sein besonderer Gruß  galt der Vereinsjugend, den Mitgliedern, die wegen sportlicher Leistung, langjähriger Mitgliedschaft und besonderer Verdienste im Verein an diesem Abend zu ehren waren und allen Sportlern die das Sportabzeichen überreicht bekamen. Gleich zu Beginn seiner Rede wies er darauf hin, dass an diesem Abend auch Neuwahlen durchzuführen sind. 

 

Zu den Höhepunkten des abgelaufenen Vereinsjahres zählten: Die 44. Folge der Offenen Stadtmeisterschaften im Badminton mit 150 Teilnehmern, der Lauf „Kinder laufen für Kinder“, die Bladenight-Veranstaltungen, die Teilnahme am Radltag, der neue Europarekord von Günter Ciesielski über 5000m-Bahnengehen, die Fortsetzung der Wanderung auf dem Schweizer Jakobsweg, der positive Trend bei den erfolgreichen Sportabzeichenteilnehmern, die Feier 50-Jahre Badminton , dass verschiedene Abteilungen des Postsportvereins sich am Ferienprogramm der Stadt Landshut beteiligt haben und die Großveranstaltung zum 50-jährigen Vereinsjubiläum des Postsportvereins.

 

Das Hauptaugenmerk im Jahresbericht des 1.Vorsitzenden galt dem 50-jährigen Vereinsjubiläum. Am 16. September wurde in der „Alten Kaserne“ das Jubiläum gebührend gefeiert. Die Organisation unter Führung von Sportleiterin Bärbel Grieser war hervorragend. Dies bestätigten nicht nur die etwa 250 Teilnehmer am Festabend, sondern auch die geladenen Vertreter der Stadt Landshut, Alt-Oberbürgermeister Hans Rampf, Oberbürgermeistert Alexander Putz, der Leiter vom Sachgebiet Sport, Thomas Heilmeier, der damalige BLSV-Vorsitzende Hans Pongratz und die wichtigsten Sponsoren des Postsportverein. Aber auch alle Zusatzveranstaltung im Laufe des Jubiläumsjahres brachten des Postsportvereins Ruhm und Ehre ein.  Erfreulich zu berichten war für Brummer, dass bei dem, seit 2005 von der Badmintonabteilung des Postsportvereins und den Landshuter Schulen durchgeführte Lauf „Kinder laufen für Kinder“, rund 235.000 € an verschiedene Einrichtungen gespendet werden konnten.

 

 

Günter Ciesielski vom Postsportverein Landshut erneut Europameister. 
Der neue Europameister verbesserte zweimal den Weltrekord.

 

Günter Ciesielski vom  Postsportverein Landshut wurde bei den diesjährigen Senioren-Hallen-Europameisterschaften in Madrid (Spanien) über die 3000-Meter-Distanz im Bahnengehen und über die 5000-Meter-Distanz im Straßengehen in der Altersgruppe 90+ Europameister mit neuer Weltrekordzeit. Durch seine Leistung konnten die DLV-Senioren in der Mannschaft noch eine dritte Goldmedaille gewinnen.

 

Es war eine schwierige Vorbereitungszeit. Die Senioren-Europameisterschaften wurden schon sehr früh im Jahr angesetzt und das Wintertraining lag schon wieder einige Zeit zurück lag. Trotzdem wurden die Europameisterschaften für Günter Ciesielski ein Sportfest mit großem Erfolg und großer Freude nach den erbrachten guten Leistungen.
Die Hallenbahn für die männlichen Geher am dritten Wettkampftag der Europameisterschaften, war ab Mittag reserviert. Am Ende dieser Veranstaltung konnten die DLV-Athleten vier Siege zu verzeichnen. Den Auftakt dieser erfolgreichen Disziplin machte Günter Ciesielski (M 90) vom Postsportverein Landshut. Sein  Ansporn war, die bestehende Weltrekordzeit zu verbessern. Und tatsächlich, mit einer neuen Weltrekordzeit über die 3000-Meter-Dizstanz von 25:49,51 Minuten gewann Ciesielski und pulverisierte regelrecht den alten Weltrekord des Finnen Ilmari Koppinen (27:28,80 Min.) aus dem Jahre 2008.