Montag, 16 November 2020 13:38

Jahreshauptversammlung 2020 -- Auch dem Postsportverein machte Corona zu schaffen

geschrieben von

 

IMGP8659 1

 

 

Auch dem Postsportverein machte Corona zu schaffen.

Die alte Vorstandschaft wurde ohne Gegenstimme wiedergewählt.


Mit sieben Monaten Verspätung fand im Saal des Gasthauses Zollhaus die Mitglieder-versammlung des Postsportvereins mit den anstehenden Neuwahlen statt. Sportler für langjährige Mitgliederschaft und besondere Verdienste im Verein waren zu ehren und die Sportabzeichen zu verleihen. Der 1. Vorsitzende, Helmut Brummer, war deshalb sehr froh darüber, dass endlich die Versammlung abgehalten werden konnte. Er begrüßte alle Anwesenden und begann gleich mit seinem Jahresbericht, denn es war ein strammes Programm angesagt.


Der Postsportverein hat zurzeit 1290 Mitglieder. Im Großen und Ganzen war Corona dieses Jahr das große Thema. Die Vereine, darunter auch der Postsportverein hatten damit zu kämpfen. Ein normaler Sportalltag war nicht gegeben. Nachdem der PostSV die meisten seiner Sportarten nur in den Schulturnhallen ausüben kann, musste man dieses Jahr etwas kürzertreten. Es gab kaum größere sportliche Aktivitäten, aber auch keine größeren Austritte wegen fehlender Angebote. Bei der Tennisabteilung war sogar ein nicht unerheblicher Mitgliederzuwachs zu verzeichnen. Der Kinderlauf konnte mit Aktivität der Badmintonabteilung, zwar mit kleineren Schritten, aber am Ende noch sehr erfolgreich durchgeführt werden. Alfons Bachhuber sei Dank, dass er sich bei Frau Sabrina Högl vom Sachgebiet Sport der Stadt Landshut dafür eingesetzt hat, dass die Badminton-Mannschaften und einige Freizeitgruppen auf dem Freigelände des Carossa-Gymnasiums trainieren konnten.


Brummer dankte den Abteilungsleitern und Übungsleitern, dass sie die ständig wechselnde Situation gut umgesetzt und den Mitgliedern verständlich gemacht haben. Geschäftsführer Hans Linseis hatte alle für den Ablauf des Postsports Verantwortlichen über die neuesten Vorschriften des BLSV zeitnah informiert. Sportleiterin Bärbel Grieser setzte die Informationen für den sportlichen Alltag über E-Mail verständlich um. So wussten die Akteure immer aktuell, wie sie sich im sportlichen Bereich in der Coronazeit zu verhalten hatten. Der 1. Vorsitzende bedankte sich deshalb ganz besonders bei der Sportleiterin und dem Geschäftsführer. Die Nachwuchsarbeit wurde trotz Corona nicht vernachlässigt. Die Bemühungen, Kinder und Jugendliche für den Sport zu gewinnen und zu halten, liegt dem Verein sehr am Herzen. Im Anschluss dankte Brummer Oberbürgermeister Alexander Putz und der Stadt Landshut und seiner Vorstandskollegin und den Vorstandskollegen für die gute Zusammenarbeit. Der Postsportverein steht auf gesunden Beinen und gibt in der Öffentlichkeit ein gutes Bild ab. In der Hoffnung, dass Mitte 2021 wieder ein normales Vereinsleben ablaufen kann, ersuchte er alle Verantwortlichen auch für die kommende Zeit weiterhin um tatkräftige Mitarbeit.
Sportleiterin Bärbel Grieser trug dann eine verkürzte Zusammenfassung vom Sportgeschehen der Abteilungen, mit Ausblick auf die nächste Saison, vor. Sie begann mit der Abteilung Skilanglauf/Wandern/Fahrten. Das Highlight des Winters 2020 war die 4-tägige Winterspaßfahrt nach Seefeld / Leutasch in Tirol vom 1. bis 4. März. Bedauerlicherweise mussten die sonstigen für 2020 angesagten Fahrten, Radtouren und auch die große Pilgerreise aufgrund der Pandemie abgesagt werden. Die geplanten Touren wurden auf das kommende Jahr verschoben. Es stehen auch schon die neuen Termine fest. Nur wenige Aktivitäten, wie das Abendradeln und die Pilgertour auf dem Münchner Jakobsweg konnten unter Einhaltung der jeweils geltenden Regeln, abgehalten werden. Badminton Die Badmintonsaison 2019/20 wurde aufgrund der Pandemie vor dem letzten Spieltag abgebrochen. Erfreulicherweise befanden sich alle Aktivmannschaften schon im sicheren bzw. vorderen Mittelfeld. Der 3. Platz der ersten Mannschaft in der neuen Bayerischen Oberliga und die Bezirksmeisterschaft der Jugendmannschaft ist besonders hervorzuheben. Die Landshuter Stadtmeisterschaft musste abgesagt werden. Die Jugendlichen zeigten sich sehr erfolgreich. Auf der Bezirksebene und auf der Bayerischen Ebene konnten sowohl bei den Jugendlichen, als auch bei den Aktiven Vizemeistertitel gefeiert werden. Die neue Saison startete schon am Wochenende. Leider unter erschwerten Bedingungen. Denn erst seit zwei Wochen kann wieder in der Halle trainiert werden. Bedauerlicherweise musste man bei Heimspielen auch auf die lautstarke Unterstützung der Fans verzichten. Zum Glück hat das Trainerteam durch Onlinetraining und Air-Badminton die Spieler bestmöglich auf den Hallentrainingsstart vorbereiten können. Aufgrund der Auflagen, des fehlenden Trainings und der Infektionsgefahr durch viele Spieler in einer Halle, wird vorerst darauf verzichtet mit den Schülern und Jugendlichen zu Turnieren zu fahren. Lediglich die U19 Herren nahm an den Bayerischen Einzelmeisterschaften teil und konnte dort den 3. Platz belegen. Alle freuen sich darauf wieder spielen zu können und sind gespannt, wie die Saison verläuft. Tennis Die Tennismitglieder ließen das alte Jahr mit einer fröhlichen Silvesterfeier ausklingen und begannen das neue Jahr mit einer zünftigen Faschingsfeier. Man meldete vier Herrenmannschaften zum Spielbetrieb an. Doch auch hier stoppte Corona sogar schon vor Beginn der Saison dieses Vorhaben. Ab Juni konnte dann zumindest eine Mannschaft am Spielbetrieb teilnehmen und die Saison unter den gegebenen Auflagen zu Ende spielen. Besonders erfreulich ist, dass die Tennisabteilung im Corona-Jahr einen deutlichen Mitgliederzuwachs zu vermelden hatte. Kinder laufen für Kinder Der 16. Kinderlauf musste abgesagt werden. Spontan wurde als Ersatz aber ein Onlinespendenlauf organisiert, der als toller Erfolg zu verzeichnen war. 182 Läufer legten zu Fuß, auf Skater oder mit dem Rad 3290 Km zurück. Es konnten insgesamt 8.500 € an verschiedene soziale Einrichtungen gespendet werden. Erfreulich war, dass auch die Mitarbeiter der Sponsoren fleißig im Einsatz waren. Nähere Einzelheiten über den Verlauf des Sportjahres entnehmen Sie bitte der Vereinszeitung die am Ende des Jahres erscheint. Sie wird wieder von Gerd Schoch gestaltet. Jugendleitung Vom Vereinsjugendleiter Tobias Seeanner war zu hören, dass die geplante Jugend-Skifahrt abgesagt werden musste. Man hofft sie nächstes Jahr gemeinsam mit der Abteilung Wintersport nachholen zu können. Auch alle anderen geplanten Jugendmaßnahmen fielen der Corona-Pandemie zum Opfer. Kassenführer Der Kassenbericht für den Haushalt von 2019 ist laut Kassenführer Gerd Schoch in Einnahmen und Ausgaben fast ausgeglichen. Er weist einen kleinen Jahresverlust von 959,78 € aus. Dieser resultiert mitunter aus den Mehrausgaben für die Übungsleiter. Kassenprüfer Kassenprüfer Helmut Preisinger erklärte, dass er und sein Kollege Michael Axmann die Kasse satzungsgemäß geprüft und in allen Belangen für in Ordnung befunden haben. Er sprach Gerd Schoch sein volles Lob aus und dankte im Namen des Vereins für die hervorragend geführte Buchführung, Der Kassenführer und die übrigen Mitglieder des Sportrates wurden anschließend für die Jahresrechnung 2019 von der Versammlung ohne Gegenstimme entlastet. Kassenführer Gerd Schoch erläutert anschließend den Wirtschaftsplan für das Geschäftsjahr 2020. Es ist unter anderem wegen der erhöhten Zuwendung des Freistaates Bayern und den verminderten Übungsleiterkosten mit keinem Verlust zu rechnen. Der Haushalt für 2020 wurde ohne Gegenstimme angenommen.
Wahlen Die Wahlen unter der Leitung von Abteilungsleiter Badminton, Alfons Bachhuber, wurden per Handzeichen durchgeführt. Nachstehende Personen wurde einstimmig gewählt:
1.Vorsitzender Helmut Brummer 2. Vorsitzender Walter Hörmann Sportleiterin Bärbel Grieser Kassenführer Gerd Schoch Geschäftsführer Johann Linseis Pressesprecher Gustl Sieber Kassenprüfer Michael Axmann Kassenprüfer Helmut Preisinger.
Am Freitag, 13. März 2020 fand in der Carossa-Turnhalle die Wahl der Vereinsjugendleitung statt: Gewählt wurden: Tobias Seeanner zum Vereinsjugendleiter, Mira Bein zur Stellvertreterin und Lisa Mannhardt, Pia Ruhland und Jakob Bein zu Beisitzern. Sie wurden von den anwesenden Mitgliedern ohne Gegenstimme bestätigt.
Sportkamerad Manfred Winner und Helmut Brummer nahmen die Sportabzeichenverleihung vor.
Walter Hörmann, der 2. Vorsitzende und Helmut Brummer ehrten Mitglieder für langjährige treue Mitgliedschaft und besonderer Verdienste. Die genauen Angaben entnehmen Sie bitte dem Bericht für die Geehrten.
Helmut Brummer dankte allen in seinen Schlussworten, bat um weitere gute Zusammenarbeit, wünschte Gesundheit und eine coronafreie Zeit.

 

 

 

Gelesen 119 mal Letzte Änderung am Montag, 16 November 2020 13:59