Montag, 10 Juni 2019 12:54

Neue Liga - Neue Kontrahenten

geschrieben von

Die Erste Mannschaft des PostSV Landshut darf nach dem hart erkämpften dritten Tabellenplatz der Bayernliga-Süd nun in der bevorstehenden Saison 2019/20 in der neu gegründeten bayerischen Oberliga die Federn fliegen lassen.

 

Obwohl alle Ligaspiele bereits absolviert worden sind, wird es nach Beendigung der regulären Spielzeit einer Badmintonsaison immer nochmal spannend. Von hier an geht es nämlich um den Auf- bzw. Abstieg in die benachbarten Spielklassen. Je nachdem wie die Relegationen der höchsten deutschen Ligen entschieden werden, hat das unterschiedliche Auswirkungen auf die unteren Ligen, wie zb. die Bayernliga-Süd der Ersten Mannschaft des PostSV Landshut. Mit einem dritten Tabellenplatz rechnet man sich normalerweise keine Aufstiegschancen aus, doch die diesjährige Situation ist anders. Zwischen Bayernliga und Regionalliga wird ab nächster Saison eine eingleisige Oberliga existieren. Die Erste spielt ab Herbst in genau dieser Liga gegen folgende Konkurrenten:

TuS Geretsried II, TSV Neuhausen II, ESV München, PostSV Landshut, TSV Freystadt, Flügelrad Nürnberg II, TS Marktredwitz , Flügelrad Nürnberg III, TV 1846 Nürnberg, TSV Lauf.

Nach langjähriger Bayernliga-Erfahrung bezeichnen sich die Landshuter fast schon als Veteranen. Umso mehr freut man sich, dass man nun gegen neue Gegner antreten darf, die teilweise auf einem noch ungewohnt hohen Niveau spielen. Doch als Underdogs würden sich die Postler um Captain Michael Nettinger niemals bezeichnen. Vielmehr will man sich in dieser Spielklasse souverän etablieren. Ein starkes Fundament spürt die Mannschaft auch aus der zweiten Landshuter Riege, die ab nächster Saison in der Bayernliga-Süd aufschlägt, nachdem sie sich in der Bezirksoberliga klar die Meisterschaftskrone aufgesetzt hatten. So setzt sich Landshut aus einem tollen Kernteam von Routiniers und vor allem aus ambitionierten NachwuchsspielerInnen zusammen.

Dies sind die Mannschaften der Bayernliga-Süd:

OSC München, TSV Diedorf, DJK SB Regensburg, TSV Neubiberg-Ottobrunn III, BC Fürstenfeldbruck, TV Augsburg, SV Lohhof, PostSV Augsburg II, TSV Neuhausen-Nymphenburg III.

Erfreulich ist die Entwicklung des PostSV als Gesamtverein. Man hat es geschafft, mit den ersten beiden Mannschaften einen Schritt nach vorn zu machen. Die Zweite hat somit die letztjährige Erste in der Bayernliga-Süd ersetzt, damit die gegnerischen Teams nicht vergessen, wie es ist gegen die Landshuter aufzuschlagen. Für eine stetige Weiterentwicklung ist es jedoch notwendig, dass regelmäßig motivierte NachwuchsspielerInnen ihren Weg in die Carossa-Halle finden. Immerhin haben wir sechs Mannschaften zu besetzen.

So hat die Dritte zb. den Abstiegskampf der Bezirksoberliga für sich entschieden. Zum Ende hin war es knapp, doch in den entscheidenden Spielen weiß unsere wohl erfahrenste Mannschaft einfach, die richtigen Bälle so anzuzwirbeln, dass das letzte Pünkterl zu Gunsten der Landshuter fällt. Die Vierte Mannschaft hat sich nach ihrem Aufstieg mit fünf Punkten Abstand zum Abstiegsplatz in der Bezirksliga etabliert und die Fünfte war nur 3 Punkte vom Aufstieg aus der Bezirksklasse entfernt. Platz 3 für die Sechste in der B-Klasse kann man fast schon grundsolide und souverän nennen. Nur wenn alle Mannschaften immer komplett und motiviert am Start sind, kann sich ein Verein nach oben hin entwickeln.

Gelesen 353 mal Letzte Änderung am Montag, 10 Juni 2019 18:12