Dienstag, 06 Mai 2014 10:18

Erfolgreich in Meran

geschrieben von

 

Am Wochenende gingen erneut Nachwuchsspieler des PostSV von U11 – U19 bei dem Internationalen Jugendturnier „Meraner Frühling“ in Meran an den Start. Dieses Turnier wurde in diesem Jahr zum 22.ten Male durchgeführt und es waren 230 junge Sportler aus acht Nationen (Italien, Österreich, Slowenien, Kroatien, Tschechien, Malta, Katar und Deutschland) am Start. Damit sich der PostSV Nachwuchs für die Zukunft gut entwickeln hat man sich zu dieser Teilnahme entschlossen und so fuhr man auch in diesem Jahr ohne große Ambitionen nach Südtirol. Das vereinsinterne Kriterium für die Teilnahme waren gute Ergebnis bei den Bezirksranglistenturnieren, um somit die besseren Spieler noch mehr zu fördern. Die Sieger wurden in jeder Altersklasse im Einzel und im Doppel ermittelt wobei aber zuerst im Gruppensystem und dann im KO-System weitergespielt wurde. Dadurch war gewährleistet, dass jeder Spieler an diesem Wochenende mehrere Spiele bestreiten konnte.
Da das Turnier mit sehr vielen guten Spielern aus den einzelnen Nationen besetzt war rechnete man sich im Vorfeld nicht allzu viele Chancen auf Platzierungen aus. Es sollte aber anders kommen, denn mit vier Finalteilnahmen, leider konnte keins gewonnen werden und zwei dritten Plätzen sowie einigen Viertelfinalteilnahmen fuhr man am Sonntag äußerst zufrieden wieder heim.


In U11 überraschten erneut unsere beiden Youngsters Tobias Müller und Clemens Bein , die sich im Doppel wieder ins Endspiel spielen konnten, hier gab es dann für sie nichts mehr zu holen. Im Einzel konnte sich Tobias Müller in dem starken Teilnehmerfeld den 3. Platz sicher.
In U13 konnten sich Mira Bein und Lilli Schröder mit iher beherzten Spielweise bis ins Finale spielen, wo sie dann leider knapp mit 19.21/19.21 unterlagen. Im Einzel kam für beide im Achtelfinale das Aus ebenso für Suthichai Helbig.
In U15 hatten die jungen Postler Nina Plodzien, Christian und Johannes Olbrich und Florian Goderbauer einen schweren Stand und sie mussten sich im Einzel bereits nach den Gruppenspielen geschlagen geben. Im Doppel erreichten Florian Goderbauer/Suthichai Helbig Platz 5; dies gelang Nina Plodzien ebenfalls, die aber das Doppel in U19 spielte, da ihre Partnerin kurzfristig ausfiel.
In U17 kamen die beiden Jungs Tobias Seeanner und Clemens Lippmann trotz toller Spiele im Einzel und Doppel nicht über das Achtelfinale hinaus. Charumon Helbig und ihre Partnerin Janina Feibicke (SV Lohhof) spielten im Doppel ein sehr gutes Turnier und konnten sich somit bis ins Finale spielen. Hier gab es dann gegen die starken Österreicherinnen nichts zu gewinnen und so blieb erneut nur Platz 2 für den PostSV. Im Einzel kam für Charumon Helbig im Achtelfinale das Aus.
In U19 war nur Markus Maierhofer am Start und er konnte sich mit großer kämpferischen Einsatz im Einzel bis ins Halbfinale spielen. Gegen den an Nr. 1 gesetzten Spieler Rudolf Dettenbeck aus Bozen musste er sich trotz guter Leistung klar geschlagen geben, aber die Freue über Platz 3 war trotzdem groß. Im Doppel mit Rudolf Dettenbeck zogen sie ohne größere Probleme ins Halbfinale ein, wo ein starkes Meraner Doppel auf sie wartete. Mit konzentrierter Spielweise konnten sie auch dieses Spiel für sich entscheiden und standen somit im Finale. Hier hatten sie gegen ein eingespieltes Meraner Doppel keine Chance, so dass am Ende erneut der 2. Platz blieb.
Das Fazit der Spieler und der Betreuer Simon Steffl und Alfons Bachhuber sen. war klar: die Teilnahme an diesem Turnier hat sich gelohnt und sollte wiederholt werden.
Das PostSV Team in Meran.
Team Meran HP

 

 

Gelesen 1462 mal Letzte Änderung am Dienstag, 06 Mai 2014 10:20