Sonntag, 06 November 2016 15:58

Tennis: Saisonabschluss

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Saisonabschluss bei der Tennisabteilung des PostSV Landshut

 

Bei traumhaftem Wetter konnte die Tennisabteilung des Postsportvereins am Samstag ihre diesjährige Saisonabschlussfeier mit einem Schleiferlturnier und anschließenden gemütlichen Beisammensein gestalten.

Der Spaßfaktor am Schleiferlturnier war für die Teilnehmer, wie für die Zuschauer groß, denn unterschiedliche Leistungsstandards der Teilnehmer wurden durch Handicaps oftmals ausgeglichen. Nach über vier Stunden Turnier hatten sich alle Beteiligten das Abendbrot redlich verdient Die Sieger des Schleiferlturniers erhielten kleine Preise. Hervorzuheben war hier Bianka Aigner, sie bekam nach jedem Spiel ein Schleiferl.

 

Die Tennisdamen hatten ein vielseitiges, reichhaltiges Büffet zusammengestellt. Dazu gab es ein Fassl Freibier, gestiftet von Peter Rohr und vorzüglichen Wein, kredenzt von Karlheinz Wackerbauer. Obwohl diese Tatsachen vorher nicht bekannt waren, war die Saisonabschlussfeier sehr gut besucht.

In seiner Ansprache hob Abteilungsleiter Günter Eisele die wichtigsten Erneuerungen und Sanierungen, die im Laufe des Jahres zu erledigen waren, hervor. So wurden die Fenster an der Westseite erneuert, der Sanitärbereich aufgefrischt und der Lagerraum neu gestrichen und umgestaltet. Der Boiler, die Duschen, die Ballwurfmaschine und die Beregnungsanlage von Platz drei wurden repariert. Für diese Arbeiten sind nicht unerhebliche Kosten entstanden.

Eisele bedankte sich bei Traudl Paul, die gute Seele der Tennisabteilung. Er überreichte ihr ein kleines Präsent für die vielen ehrenamtlichen Stunden die sie für die Tennisabteilung und deren Mitglieder geleistet hat. Allein das stets vorzügliche Essen jeden Mittwoch, verschiedene Male für bis zu 30 Personen, ist schon immer eine Glanzleistung. Betonen muss man aber, dass die Frauen unserer Tennisspieler ihr dabei auch eine große Hilfe sind. Zu erwähnen ist auch Max Fischer, der verschiedentlich mit seiner Kochkunst aushilft.

Der Abteilungsleiter bedankte sich bei Hans Geier, dem Spielführer der Herren 40 und bei Hans Hunger, dem Spielführer Herren 55 für ihren Einsatz. Die Herren 40 belegten den 3. Platz und die Herren 55 den 2. Platz in ihrer Spielklasse.

Eisele dankte auch Sepp Wünsch für die Ausrichtung des Schleiferturniers im August das ein großer Erfolg war, regen Zuspruch fand und zum Verständnis und zur Unterhaltung der Tennisfreunde viel beigetragen hat, bei Georg Wiethaler, dem Organisator des Trainingslagers am Ossiacher See und Hans Hunger der schon seit Jahren die Vereinsmeisterschaft ausrichtet. Dieses Jahr wurde bei der Meisterschaft ein neuer Modus eingeführt. Sie wurde an nur zwei Wochenenden abgehalten. Deshalb fragte Eisele die Tennisfreunde, ob man diesen Modus beibehalten solle. Die Anwesenden waren einverstanden.

Die Jugendarbeit lag wie in den Vorjahren wieder in den bewährten Händen von Claudia Loredana Stefan und Hans Geier. Für ihren Einsatz für den Nachwuchs bedankte sich Eisele ebenfalls. Zurzeit sind ein Drittel der Mitglieder der Tennisabteilung Schüler und Jugendliche. Dies ist mitunter auch ein Verdienst der beiden Übungsleiter.

Boccia ist auch wieder ein Thema in der Tennisabteilung. Erstmals in diesem Jahr und zwar am 23. Juli und in der Folge, wurden an mehreren Samstagen Turniere organisiert. Sie weckten auch bei den Zuschauern großes Interesse.

Abschließend teilte Eisele mit, dass noch zwei größere Arbeiten anstehen. Die Tennisabteilung hat eine Küche gekauft, die noch eingebaut werden muss und die Tennisanlage ist noch winterfest zu machen. Er wird zu gegebener Zeit durch E-Mail den Termin dieser anstehenden Arbeiten ankündigen und hofft, dass seine Tennisfreunde, wie auch bisher, fleißig mithelfen.

Das alljährliche Schafkopfturnier, organisiert von Günther Breier, findet am 11. November statt.
Leider war auch von einem traurigen Ereignis zu berichten. Peter Weindl ist vor ein paar Tagen verstorben. Mit Peter hat die Tennisabteilung eine Person verloren, die durch großes Engagement einen enorm wichtigen Teil zum Zusammenhalt und zur Gestaltung vieler Feierlichkeiten beigetragen hat. So wird er auch der Tennisabteilung im Gedächtnis bleiben.

 

Bild:Die Vorstandschaft der Tennisabteilung des PostSV, 2. v. l. Abteilungsleiter Günter Eisele

Gelesen 634 mal Letzte Änderung am Montag, 07 November 2016 13:54