Mittwoch, 22 Juni 2016 10:54

18. Deutsche Meisterschaften der Post- und Telekomvereine

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

   18. Deutsche Meisterschaften der Post- und Telekomvereine

        Ein Kegel fehlte den Keglern des PostSV zum dritten Platz.

        

Kürzlich fanden in Markrandstädt bei Leipzig die 18. Deutschen Meisterschaften der Post- und Telekomvereine für Seniorenmannschaften statt. Die Kegler des Postsportvereins nahmen daran mit einer Mannschaft und einem Einzelstarter teil.

 

In der Vorrunde schob Klaus Brix 403 Holz, Diether Gottstein 414 Holz, Anton Helm 418 Holz und Rudi Mohr 431 Holz. Dadurch belegte die Seniorenmannschaft in der Vorrunde den 4. Platz und konnte sich für die Endrunde den nächsten Tag qualifizieren.

Mit den geschobenen 431 Holz war Rudi Mohr auch für die Einzelkämpfe qualifiziert. Er hatte aber bei den Einzelmeisterschaften nicht den besten Tag, schob nur noch 363 Holz und konnte sich somit nicht unter den Besten eingliedern. Auch der Einzelstarter der Landshuter Postkegler, Manfred Ingerl, hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt und wurde mit 326 Holz nur Vorletzter in der Einzelmeisterschaft.

Für die Endrunde hatten sich die Kegler des PostSV viel vorgenommen. Aber wie es oft so kommt, konnte sich gegenüber dem Vortag nur Diether Gottstein um zwei Holz verbessern. Klaus Brix, Anton Helm und Rudi Mohr blieben mit 389, 395 und 403 unter ihren Vortagesergebnissen. Obwohl die Drittplazierten, Franken Neustadt, auch nicht ihren besten Tag hatten, mussten die Kegler des Postsportvereins, mit nur einem Holz Rückstand, sich mit dem undankbaren vierten Platz bei den 18. Deutschen Meisterschaften begnügen.

Gelesen 759 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 22 Juni 2016 11:08