Dienstag, 07 November 2017 22:34

Mit Rückenwind zu den nächsten Heimspielen

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

 

Am vergangenen Wochenende ist der Knoten in der Bayernliga für die abstiegsgefährdete zweite Mannschaft vollends geplatzt. Mit einem 5:3 Sieg gegen den ESV München hat man ein klares Zeichen gegen den Abstieg gesetzt.

Nur noch ein Punkt trennt das Team um Captain Michael Nettinger von einem angenehmeren Platz im Mittelfeld. Dieser kann nächsten Sonntag beim TV Augsburg 1847 nach Landshut geholt werden.

Am Wochenende ist aber vor allem die Erste im Zugzwang. Gleich bei zwei Heimspielen müssen sie beweisen, dass sie das Punktesammeln nicht verlernt haben. Am Samstag ist die DJK Regensburg um 16 Uhr zu Gast. Mit einem Sieg könnte man mit ihnen punktgleich ziehen und sich langsam aus der Gefahrenzone manövrieren. Am Sonntag ab 10 Uhr muss die zweite Mannschaft des TUS Geretsried vor heimischer Kulisse dran glauben. Die talentierten Nachwuchsspieler zeigen bisher jedoch eine hervorragende Saison an der Spitze der Tabelle. Einfach wird es nicht!

Die Carossahalle wird voll sein, denn auch die Dritte schlägt am Sonntag ab 10 Uhr dort auf. Der BC Grün-Weis Obernzell und die Postler aus Regensburg sind zu Gast. Hier gilt es den hervorragenden zweiten Platz mit allem zu verteidigen, was man zu bieten hat.

Alle weiteren Mannschaften spielen auswärts.

Hier der Nachbericht der Zweiten vom vergangenen Wochenende: (geschrieben von Andi Gschwendtner)

Im vorverlegten Heimspiel musste die zweite Mannschaft gegen den ESV München ran, die bereits letztes Wochenende dem Spitzenreiter Dillingen ein Unentschieden abknöpfen konnten. Somit war es für die bisher sieglose Mannschaft um Kapitän Michael Nettinger wieder eine schwierige Aufgabe. Mit an Bord war dieses Mal wieder der Routinier Heiko Müller, der sich im Einzel auf dem Parkett beweisen wollte, aber er musste sich dem Malaien Mah Jun Loong in zwei Sätzen geschlagen geben. Das erste Doppel bestritt Andi Gschwendtner mit Lukas Euringer, die sich ebenfalls dem Söldner und dessen Partner geschlagen geben mussten. Dafür drehten die gewohnt starken Doppel den Spielstand zum 2:1, dank Flo Merkel und Michi Nettinger, sowie Regina Graf und Sophia Weisensee. Beide Paarungen hielten den Daumen drauf und ließen auch im zweiten Satz die Gegner nach jeweils knappen ersten Sätzen nicht mehr erstarken.  Nun standen noch die Einzel von Michi (zweites), Flo (drittes) und Sophia aus. Während die Jungs eine sehr starke und konzentrierte Leistung zeigten und das zwischen Ergebnis auf 4:2 hochschrauben konnten, musste sich Sophia ihrer Gegnerin Patricia Schütz in einem harten und packenden Dreisatz-Match geschlagen geben. Als letztes stand das Mixed mit Lukas und Regina an, um einen möglichen ersten Sieg zu erringen.  Lukas und Regina fanden wieder zurück in die Erfolgsspur und gewannen den ersten Satz souverän, aber leider stellten sich im zweiten Satz einige Ungenauigkeiten ein. Doch die Beiden krempelten die Ärmel hoch und mähten im Entscheidungssatz nochmals über die Paarung vom ESV München und sicherten den langersehnten ersten Sieg!

Zitat des Tages eines jungen dynamischen und muskelbepackten Zuschauers und Spielers der ersten Mannschaft: „the Landshuter single force is back“

 

Gelesen 71 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 08 November 2017 00:41