Montag, 30 Oktober 2017 19:10

Licht und Schatten für die Badminton-Teams

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Florian springt zum wichtigen Unentschieden Florian springt zum wichtigen Unentschieden

 

Es läuft nicht ganz rund für die Erste

Das Wochenende lief so gar nicht nach den Vorstellungen der Landshuter, obwohl man nahezu in Bestbesetzung angetreten war.

 

Am Samstag war man zu Gast in Diedorf. Nach dem erfolgreichen Start der beiden Herrendoppel und dem überraschenden Sieg von Nina Plodzien im Dameneinzel gegen die erfahrene Annika Reuter waren wir schnell 3:1 in Front. In den drei Herreneinzeln schafften wir es nur sehr selten dem Gegner unser Spiel aufzuzwingen. Mit einigen leichten Fehlern gingen alle drei Einzel klar in zwei Sätzen verloren. Auch das abschließende Mixed konnte nicht ihr Spiel durchziehen und verlor knapp in zwei Sätzen.

Am Sonntagmorgen war der TSV Neubiberg zu Gast in Landshut und man ging hoch motiviert in den Tag, um die Schelte vom Vortag möglichst schnell vergessen zu lassen.

Leider war es ein sehr holpriger Start in den Doppeln, denn sowohl das 1. Herrendoppel (Hannes Kirschner, Alfons Bachhuber), als auch das Damendoppel (Nina Plodzien, Mira Bein) gingen verloren. Das 2. Herrendoppel (Jakob Bachhuber, Mario Schmidt) gewann souverän gegen die jungen Gegner aus Neubiberg. Durch den 1:2 Rückstand mussten die nächsten Spiele die Wende bringen. Hier boten Jakob im 1. Herreneinzel und Nina im Dameneinzel einen brutalen Fight mit ihren GegnerInnen. Beide mussten fast gleichzeitig in den Entscheidungssatz und der Ausgang der beiden Spiele blieb lange offen. Man liebäugelte sogar mit beiden Siegen, dann wäre eine zwischenzeitliche 3:2 Führung möglich gewesen, aber am Ende setzten sich Neubiberg im 3. Satz jeweils mit 15:21 durch und ging so mit 1:4 in Führung. Den zweiten Punkt für Landshut holte Hannes souverän in 2. Herreneinzel. Mario im 3. Herreneinzel und Mira und Alfons im Mixed war es trotz engem Spielverlauf leider nicht möglich, weiter Punkte für Landshut einzufahren, sodass am Ende eine bittere 2:6 Niederlage zu Buche stand.

 Zusammengefasst kann man sagen, dass die Jungstars Nina und Mira in der Bayernliga angekommen sind. Sie erzielten erste Achtungserfolge und forderten Ihre Gegnerinnen ganz schön. Bei den Herren gelingt es uns leider derzeit nicht über die gesamte Spieldauer den nötigen Druck aufzubauen und ein durchgehend fehlerfreies Spiel durchzuziehen. Hier gilt es in den nächsten 2 Wochen, sich Schlagsicherheit und Selbstvertrauen im Training zu sammeln um dann wieder mit Vollgas die nächsten Aufgaben anzugehen.

 

Harter Kampf der Zweiten für einen Punkt

Die zweite Badminton-Mannschaft des PostSV Landshut spielt seit Saisonbeginn mit dem Rücken zur Wand. Als Tabellenletzter und noch ohne Punkte sollte zumindest dieses Wochenende der Groschen fallen.

Höchst motiviert startete das Team am Samstag gegen den TSV Neubiberg und ging sogleich mit 3:0 in Führung. Der Punkt war zum Greifen nahe, doch die Nerven versagten in allen kommenden Spielen. Vier der fünf verbleibenden Spiele wurden im dritten Satz verloren. Das letzte Quäntchen Glück, die letzte Konsequenz und der nötige Biss fehlten, um aus der sehr guten Ausgangsposition Kapital zu schlagen. Doch die Niederlage (3:5) war Motivation genug für das Sonntagsspiel.

Hier hieß es, endlich mal wieder zu Hause aufzuschlagen, denn das erste Heimspiel der Saison stand an. Mit dem TSV Diedorf, aktuell Tabellenzweiter, wartete ein unbequemer Gegner. Schnell lag die zweite Mannschaft 1:3 zurück. Nur das zweite Herrendoppel von Markus Maierhofer und Andreas Gschwendtner konnte nach einer sensationellen Aufholjagd (8:21, 24:22, 21:11) gewonnen werden. Spätestens jetzt war es an der Zeit sein Herz in die Hand zu nehmen und zu kämpfen. Florian Merkel und Sophia Weisensee hatten es nun in ihren Einzelpartien auf dem Schläger zum 3:3 auszugleichen. Bei beiden ging der erste Satz verloren und trotzdem schafften sie es jeweils sich zurück zu kämpfen und zu siegen. Der Ausgang des Spiels war nun wieder völlig offen. Während Markus Maierhofer im 2. Herreneinzel der erste Satz verloren ging, fegte das Mixed mit Lukas Euringer und Regina Graf im ersten Satz geradezu über ihre Gegner hinweg. Jetzt war alles möglich und zumindest ging das Team diesmal nicht wieder leer aus. Mit dem Sieg im Mixed und dem darauffolgenden 4:4 konnte der erste Punkt nach Hause gebracht werden. Der Bann ist nun hoffentlich gebrochen…

 

Unverhofft Zweiter in der Bezirksoberliga

Am dritten Spieltag konnte die dritte Mannschaft mit einer starken Aufstellung nach Plattling fahren. Zuerst trat man gegen Fortuna Regensburg, den bisherigen Tabellenzweiten, an. Die meisten Spiele gegen die Regensburger konnten einigermaßen deutlich gewonnen werden und auch die härter umkämpften Partien, das erste Herrendoppel und das erste Herreneinzel, gingen an die Landshuter, sodass ein unerwarteter 7:1 Sieg verbucht werden konnte. Danach wartete Plattling auf uns, die zuvor ebenfalls die Regensburger besiegen konnten. Wie erwartet wurde es spannender und leider gingen zwei Dreisatzspiele knapp verloren. Trotzdem konnten sich die Landshuter mit einem 5:3 Sieg durchsetzen, sodass die dritte Mannschaft nun ganz unverhofft auf dem zweiten Tabellenplatz steht. 

 

Weitere Ergebnisse:

PostSV Landshut 4 - BC Grafenau                   7:1

PostSV Landshut 4 - TV Osterhofen 2              7:1

PostSV Landshut 5 - TV 1887 Viechtach 2       6:2

PostSV Landshut 5 - TSV 1863 Plattling 3        2:6

Post SV Landshut 6 - TSV 1906  Freystadt 3   0:8

PostSV Landshut 6 - TSV Regen 2                  1:7

 

Gelesen 122 mal Letzte Änderung am Dienstag, 31 Oktober 2017 08:58