Montag, 16 Oktober 2017 14:08

Holpriger Start in die Bayernliga - Bezirksteams durchwachsen

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Weit gestreckt, doch leider nicht genug. Dennoch konnte Jakob zwei starke Einzel zeigen. Weit gestreckt, doch leider nicht genug. Dennoch konnte Jakob zwei starke Einzel zeigen.

 

Kein Pünkterl für die Erste

Mit erheblichem personellen Engpass startete die Erste des Post SV in die neue Saison der Bayernliga Süd.

Sowohl Florian Merkel als auch Hannes Kirschner mussten beruflich aussetzen. Mit zwei weiteren Krankheitsfällen von Mario Schmidt und Heiko Müller war man daher auf Ersatzspieler schon am ersten langen Wochenende angewiesen. Alex Künast und Jakob Fleckenstein schlugen sich tapfer, doch das Spieltempo des Meisterschaftsfavoriten TV Dillingen, der Samstagsgegner, war noch zu hoch. Die neu in der Ersten eingesetzten Mädels Mira Bein und Nina Plodzien zeigten gute Leistung, zahlten aber noch Lehrgeld. In guten Ballwechseln konnten sie die erfahrenen Dillinger ärgern, mehr leider nicht. Auch das erste Herrendoppel mit den Bachhuber Brüdern wurde im dritten Satz verloren. Einzig das erste Einzel mit Jakob Bachhuber setzte mit einem glatten Zweisatzsieg ein starkes Zeichen gegen Tobias Schiegg. Trotzdem blieb es so bei einer 1:7 Niederlage.

 

Am Sonntag gegen Fürstenfeldbruck halfen Wolfgang Auer und Georg Fischer aus der dritten Mannschaft aus. Auch in dieser Begegnung haben die erfahrenen Brucker den Landshutern abgebrüht ihr Spiel aufzwingen können, allerdings nicht so schmerzhaft wie am vorherigen Tag. Mit einem knappen 3:5 sammelte man zwar keine Punkte, allerdings Erfahrung für die Ersatz- und NachwuchsspielerInnen. An das höhere Niveau muss sich erst noch gewohnt werden. Der schleppende Start tut der Vorrunde keinen Abbruch. Gleich am nächsten Spieltag sollen die Punkte schon wieder auf das Konto der Landshuter verbucht werden.

 

 

Zweite dreht ebenfalls zwei Nullrunden

Am vergangen Wochenende ging es für die zweite Mannschaft des PostSV in der Bayernliga so richtig los. Nach dem vereinsinternen Duell vor drei Wochen, das die Erste mit 6:2 für sich entschieden hatte, stand nun der erste Doppelspieltag auf dem Programm. Dabei hatten es die Postler mit zwei dicken Brocken zu tun.

Am Samstag ging es nach Fürstenfeldbruck und der Start in die Partie verlief vielversprechend. Sowohl das erste Herrendoppel mit Lukas/Michi als auch das Damendoppel mit Regina/Sophia konnte nach verschlafenem erstem Satz den Entscheidungssatz erzwingen. Letztendlich konnten sich die Jungs souverän durchsetzen, bei den Mädels reichte es knapp nicht. Nach einer kämpferischen Leistung von Michi im ersten Einzel und dem souveränen Sieg im Dameneinzel durch Sophia konnten die Postler zwischenzeitlich mit 3:2 in Front gehen. Leider gingen alle restlichen Partien relativ deutlich an die Brucker. Lediglich das Mixed konnte noch etwas gegenhalten, verlor aber leider auch in drei Sätzen. Somit steht unterm Strich eine bittere 3:5 Niederlage.

Und dann ging es am Sonntagmorgen zum ungeschlagenen Tabellenführer nach Dillingen. Und die zeigten von Anfang an, wer Herr im Haus ist, und dass sie ein ernstes Wörtchen um die Titelvergabe in der Bayernliga mitspielen werden. Somit war die deutliche 0:8 Niederlage nicht zu verhindern, da die Postler nie so richtig in Tritt kamen. Lediglich das Damendoppel, das erste Herreneinzel und das Mixed ging in den dritten Satz, konnten aber hierbei keine entscheidenden Akzente mehr setzen. In zwei Wochen geht’s weiter, wenn wir gegen Neubiberg und Diedorf um die ersten Punkte der Saison kämpfen werden.

 

Dritte schrammt am Punktgewinn vorbei

Hier die Einschätzung vom Captain, Georg Fischer:

"Am zweiten Spieltag konnte die dritte Mannschaft leider ihre Leistung nicht optimal abrufen und man verlor mit 3:5 gegen den DJK Regensburg. Während unsere Damen erfolgreich waren, wäre bei den Herren mehr drin gewesen."

 

Die Vierte reißt's raus

Mit einem 6:2 Sieg gegen TSV 1863 Plattling 3 und einem glatten 8:0 gegen TV Zwiesel 2 holt die Vierte wichtige Punkte, um sich an der Tabellenspitze von Anfang an zu etablieren.

Die Fünfte reitet's rein

Die Fünfte verliert zweimal unglücklich und knapp 3:5 gegen TSV 1883 Vilsbiburg und TV Osterhofen 2.

Die Sechste holt drei Pünkterl

Mit einem Unentschieden gegen Badminton Smash & Drive Neumarkt 2 und einen 5:3 Sieg gegen den TV 1861 Amberg ist die Sechste vorne mit dabei.

Gelesen 307 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 19 Oktober 2017 02:34