Sonntag, 30 April 2017 20:50

Kim Schmid ist Sieger der 2. Südbayerischen Rangliste

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Kim Schmid

Am vergangenen Wochenende fand das 2. Südbayerische Ranglistenturnier der Altersklassen U11-U19 statt. Hierbei konnten sich die Postler toll in Szene setzen und so der Qualifikation für die Bayerische Meisterschaft ein Stück näher rücken.

In U11 konnte Florian Leitner in der ersten Runde einen knappen Sieg in drei Sätzen erringen. Im Viertelfinale war dann aber gegen einen späteren Finalteilnehmer Schluss. Dennoch war es wichtig sich durch den Sieg zu Beginn in die vordere Tabellenhälfte zu spielen.

Die Landshuter Jungs in U15 kämpften in einem ausgeglichenen und damit hart umkämpften Teilnehmerfeld um die vorderen Plätze. Tobi Müller und Kim Schmid spielten sich Im Doppel bis ins Halbfinale vor. Dort mussten sie sich einer stark aufspielenden Augsburger Paarung geschlagen geben. Den dritten Platz sicherten sie sich allerdings klar. Clemens Bein und Niels Spitzer verloren leider das erste Spiel, wodurch sie in die zweite Tabellenhälfte rutschten und somit um die vorderen Plätze nicht mehr mitreden durften.

Tobi und Kim waren beide für das Einzel qualifiziert. Während für Tobi im Viertelfinale knapp das Aus kam, er sich insgesamt aber noch den siebten Platz sichern konnte, zeigte Kim von Anfang an eine solide Leistung. Ein harter Brocken vom OSC München, Jannis Durst, wartete im Halbfinale. Hier konnte Kim aber beide Sätze hauchdünn für sich entscheiden. Im Finale wartete Johannes Lautner, gegen den er im vorigen Turnier noch verloren hatte. Doch die gute Form des Tages hat abgezeichnet, dass heute Kims Chancen größer waren. Und so kam es dann auch. In zwei souveränen Sätzen gewann er das Finale 21:15/21:15. Glückwunsch zum Turniersieg!

Die U17er Gregor Schad und Matthias Krimmel hatten harte Konkurrenz in einem großen Teilnehmerfeld. Im Einzel gingen mehr als nur ein Spiel im dritten Satz aus. Leider nicht immer zu Gunsten der Postler Jungs. So mussten sie sich mit der zweiten Tabellenhälfte, aber auch mit tollen Spielen zufriedengeben. Ähnlich lief es für die Mädels Lillian Schröder und Mira Bein. Mira konnte sich sogar trotz langer Verletzungspause bis ins Viertelfinale spielen. Dann war allerdings Schluss. Das lässt hoffen auf mehr. Im Doppel gewann Lillian mit ihrer Partnerin aus Freystadt Chiara Brendel den dritten Platz.

Gelesen 144 mal