Montag, 06 März 2017 13:34

Sieg und Niederlage gegen Fürstenfeldbruck

geschrieben von
Artikel bewerten
(4 Stimmen)
kein erfolgreiches Wochenende für die 1. Mannschaft kein erfolgreiches Wochenende für die 1. Mannschaft

Am Wochenende 4./5. März mussten beide Bayernligateams des PostSV beim BC Fürstenfeldbruck antreten mit unterschiedlichen Ergebnissen. Die Zweite konnte am Samstag noch einen knappen 5:3 Sieg erringen und die Erste musste sich am Sonntag mit 2:6 geschlagen geben.
Der aufmerksame Beobachter wird natürlich feststellen warum es zu solchen Ergebnissen kommt.
PostSV II konnte in Bestbesetzung antreten und traf auf einen BC Fürstenfeldbruck, der auf drei Stammspieler aus div. Gründen verzichten musste und konnte sich somit mit 5:3 durchsetzten und  sich nun endgültig einen Platz im Mittelfeld sichern.
PostSV I traf dagegen am Sonntag auf einen BC Fürstenfeldbruck in TOP-Besetzung, der mit diesem Team locker um die Meisterschaft mitspielen könnte. So gab es am Ende eine 6:2 Niederlage wobei einige Spiele sehr unglücklich an die Brucker gingen.
Hier nun zu den einzelnen Spielberichten:

Erste holt nur einen Punkt am Wochenende
Am vorletzten Bayernliga-Wochenende der Saison holt die Erste mit einem 4:4 in Dillingen und einer 2:6 Niederlage in Fürstenfeldbruck nur einen Punkt, kann damit aber weiterhin den zweiten Tabellenplatz halten.
Es spielten bei den Alfons, Stefan, Jakob, Markus und Johanna, am Samstag Nina aus der 3. und am Sonntag Mira aus der 4.
Samstag in Dillingen sah der Start ganz gut aus. Stefan und Alfons holten das erste Doppel souverän mit 21:13 21:16 gegen Schiegg/Cramer. Auch Jakob und Markus gewannen klar gegen Schweikhardt/Hiller. Bei den Damen mussten sich Nina und Johanna im 3.Satz gegen Cramer/Paul geschlagen geben.
Dann ging's in die Einzel: Alfons unterlag im 1. Satz 16:21 gegen Tobias Schiegg, fand dann aber besser in sein Spiel und gewann schließlich Satz 2 und 3 mit 21:19 und 21:16. Stefan unterlag im 2.Einzel gegen Christian Heufelder in zwei Sätzen. Nina hatte mit Elke Cramer als Gegnerin ein sehr schweres Spiel und verlor ebenfalls in zwei Sätzen. So stand es zwischenzeitig 3:3. Im Mixed liefs leider auch nicht rund, hier unterlagen Markus und Johanna Heufelder/Paul mit 21:15 und 21:16. Nun lag es an Jakob, wenigstens einen Punkt mit nach Hause nehmen zu können. Und der machte es richtig spannend. Bei 17:20 Rückstand im 3.Satz behielt er die Nerven und konnte zum 22:20 Endstand drehen und somit das Unentschieden retten.

Weniger glücklich lief es am Sonntag in Fürstenfeldbruck, hier gingen 4 Partien im Dritten Satz an die Gegner. Außerdem traten die Fürstenfeldbrucker zum ersten Mal in der Saison mit ihren vier besten Herren Joppien, Appoldt, Lakemper und Kohl an.
Alfons und Markus hielten im ersten Doppel gegen Joppien/Appoldt gut mit, verloren jedoch 24:22 und 21:16. Jakob und Stefan gewannen gegen Kohl/Lakemper den ersten Satz 21:6, doch dann schlugen die Gegner zurück und konnten Satz 2 und 3 knapp für sich entscheiden. Ebendso knapp lief es bei den Mädels Johanna und Mira, die im 3.Satz gegen Eckstein/Mittermaier mit 26:24 das Nachsehen hatten.
Im 1. Herreneinzel verlor Alfons den ersten Satz gegen Mike Joppien, welcher jedoch im 2.Satz wegen Oberschenkel Problemen aufgeben musste. Markus, der heute wieder Einzel spielte, verlor Satz 1 gegen John Appoldt, Im 2. spielte er konzentrierter und laufstark, konnte jedoch eine hohe Führung  nicht nach Hause bringen und verlor den zweiten Satz 21:19. Mira schlug sich hervorragend bei ihrem Bayernliga Debüt und stand kurz vor einem Sieg gegen Stephanie Mittermaier, doch dann ging das Spiel in den 3.Satz, den sie leider verlor. Mira konnte den 1. Satz 21:16 für sich entscheiden und konnte im 2. Satz eine 18:13 Führung nicht erfolgreich beenden und verlor Satz 2 mit 20:22. Jakob im 3. Herreneinzel zeigte top Leistung und gewann 21:17 21:17 gegen Peter Lakemper. Im letzten Spiel des Tages, dem Mixed, ging erneut ein Dreisatzspiel an die Gastgeber, Stefan und Johanna verloren den Dritten 22:20. Die 2:6 Niederlage war bei Radler, Weißwurscht und Brezen aber schnell verziehen, vielen Dank an die Fürstenfeldbrucker !
Die beiden Mädels Mira und Nina zeigten in ihren Bayernliga spielen sehr gute Leistungen und konnten voll überzeugen, nun heißt es die Beiden an das Bayernliganiveau heran führen.

Post SV 2 schnuppert Höhenluft in der Tabelle
In der Mitte der Bayernliga-Tabelle kämpfen drei Mannschaften um Platz vier der Liga. Die Zweite des Post SV ist eine davon, vor diesem Wochenende allerdings auf Platz sechs. Die direkten oberen Konkurrenten sind Diedorf und Fürstenfeldbruck. Mit einem Auswärtssieg gegen die Brucker könnte es gelingen sich in der oberen Tabellenhälfte zu etablieren, falls Diedorf sich zeitgleich einen Ausrutscher leisten sollte.
Doch wie die anderen Teams spielen, war erst einmal von geringer Bedeutung. Konzentration auf das eigene Spiel war oberste Priorität. Gesagt, getan! So hieß es nach den Doppeldisziplinen gleich 2:1 für Landshut. Das Damendoppel ist derzeit eine Bank. Souverän dominierten Sophia und Regina das Spiel und gewannen in zwei Sätzen. Deutlich knapper fiel das zweite Herrendoppel aus. Wolly und Hannes konnten den Entscheidungssatz mit 21:19 für sich entscheiden. Das erste Herrendoppel mit Lukas und Heiko ging leider klar an die Brucker, die hier mit einem ehemaligen Bundesligaspieler anrückten. In den folgenden Einzeln und im Mixed bewiesen die Landshuter ein weiteres mal ihre Nervenstärke. Das Dameneinzel, das zweite Herreneinzel und das Mixed wurden im dritten Satz entschieden, wobei die Postler in allen Begegnungen im entscheidenden Moment noch einen Gang hochschalteten. So gewann man diese wichtigen Spiele, die die zwei Punkte nach Landshut transportieren. Bei den beiden weiteren Herreneinzeln war man zwar unterlegen, doch eine geschlossene Mannschaftsleistung sicherte ein weiteres mal den Sieg.
Die Bergschuhe hatte man wohl auch in die Sporttasche gepackt, denn das Team kletterte steil die Tabelle nach oben. Zwischenzeitlich war man Vierter der Liga vor Diedorf und Fürstenfeldbruck. Doch am Sonntag fiel man wieder auf den fünften Rang, punktgleich mit den Bruckern, aber mit einem etwas schwächeren Spielverhältnis.
Sonntag war ausnahmsweise spielfrei, was die Vorfreude auf das letzte Ligawochenende am 18./19. März nur mehr verstärkt. Der Samstag ist übrigens ein Heimspiel mit sicherlich wieder spannenden Spielen.

Gelesen 360 mal Letzte Änderung am Montag, 06 März 2017 14:03