Dienstag, 18 Oktober 2016 10:28

2. Spieltag in der Bayernliga

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
1. Mannschaft spielte am Sonntag in folgender Besetzung: Simon Blomeyer, Alfons Bachhuber, Anna Blomeyer, Markus Maierhofer, Johanna Reinhardt, Stefan Waffler und Andreas Gschendtner (v.l.n.r.) 1. Mannschaft spielte am Sonntag in folgender Besetzung: Simon Blomeyer, Alfons Bachhuber, Anna Blomeyer, Markus Maierhofer, Johanna Reinhardt, Stefan Waffler und Andreas Gschendtner (v.l.n.r.)

1.Mannschaft geht mit 2:2 Punkten aus dem Wochenende

Mit einem 6:2 Sieg am Samstag Abend gegen Neubiberg 3 und einer knappen 3:5 Niederlage gegen den OSC München am Heimspiel-Sonntag steht die 1.nun nach 4 Spielen auf dem 5.Tabellenplatz.
Am Samstag ging die Mannschaft nach 2 souveränen Siegen in den Herrendoppeln (Markus/Stefan im 1.Doppel, Alfons/Wolli im 2.Doppel) und einem Dreisatzsieg im Damendoppel (Anna/Johanna) komfortabel mit 3:0 in Führung. Auch im weiteren Verlauf ließen die Landshuter nichts mehr anbrennen. Alfons gewann im 1.Herreneinzel einstellig gegen Andreas Schnurrer, Stefan im 3.Einzel ebenfalls deutlich gegen Pascal Scheiel und Johanna im 3.Satz gegen Neubibergs Nachwuchsspielerin Sarah Molodet. Lediglich das Mixed von Wolli und Anna musste abgegeben werden als auch Markus Einzel, der im Dritten Satz aufgrund seiner Bänderverletzung am Fuß kein Gas mehr geben konnte.


Am Sonntag wurde die Aufgabe schwieriger, man empfing die Mitfavoriten und Vorjahres-Dritten vom OSC München.
Im Damendoppel verschenktem Anna und Johanna gegen Nguyen/Hönisch den ersten Satz mit 5:21. Danach fanden sie zwar ins Spiel, mussten sich aber im dritten Satz geschlagen geben. Besser lief es bei Stefan und Markus, sie gewannen das 1. Doppel 21:18 im dritten Satz gegen die Münchner Goller/Clemens. Heute spielten neben Alfons, Markus und Stefan auch Andi und Simon Blomeyer, die zusammen im 2. Doppel leider deutlich gegen Mikschl/Merkel unterlagen.
Im 1. Einzel erkämpfte sich Alfons in einem Dreisatzmatch gegen Dominik Goller den Sieg. Markus im 2. Einzel gab den ersten Satz deutlich an Michael Clemens ab. Im zweiten Satz jedoch zeigte er trotz verletztem Fuß eine kämpferische Leistung mit vielen spannenden Ballwechseln und stand kurz vor dem Satzgewinn. Jedoch lag das Glück zuletzt auf der Seite des Münchners, so musste er den zweiten Satz zu 20 abgeben. Nachdem Johanna sich in zwei Sätzen Mai Nguyen geschlagen geben musste und Stefan in zwei Sätzen gegen Florian Merkel ablieferte, stand es 4:3 für den OSC, das Mixed von Alfons und Anna sollte die Entscheidung zwischen Unentschieden und Niederlage bringen. Nach 21:15 Sieg im ersten Satz sah es erst sehr gut aus, doch dann gingen die letzten beiden Sätzen leider an die Münchner.
Zum Glück stehen noch weitere 14 Spiele an, in denen die Mannschaft dem Ziel Meisterschaft näher kommen kann, also auf geht’s :)

2. Mannschaft mit zwei Siegen erfolgreich
Der erste Doppelspieltag der noch jungen Bayernligasaison begann für die 2. Mannschaft des Postsportvereins Landshut mit einer Premiere. Liganeuling ESV München 1 war Gastgeber bei ihrem ersten Bayernligaspiel der Vereinsgeschichte. Mit einem sehr jungen Team wollen die Münchner den Klassenerhalt schaffen, nachdem sie mit Schützenhilfe dreier ausländischer Topspieler den Aufstieg erreicht haben.
Wie immer wurde mit den Doppeln gestartet. Hier ließen die Herren nichts anbrennen und gewannen jeweils souverän in zwei Sätzen. Im 1. Herrendoppel wiesen Michi Nettinger und Hannes Kirschner die beiden Juniorenspieler Biechl/Schütz in ihre Schranken. Lukas Euringer und Heiko Müller hatten ebenfalls keine Mühe mit der Paarung Winter/Devereux. Die beiden Postlerinnen Regina Bachhuber und Sophia Weisensee harmonierten hervorragend, hatten am Ende aber leider in zwei Sätzen das Nachsehen gegen Wadenstorfer/Schütz. Beim Zwischenstand von 2:1 aus Sicht von Landshut wurden dann die Herreneinzel bestritten. Im 1. Herreneinzel musste sich Heiko mit dem 19 jährigen Daniel Schütz messen. Der 1. Satz war eine klare Sache für den Oldie im Team der Landshuter. Doch der junge Münchner kam in Satz 2 eindrucksvoll zurück und setzte Heiko zunehmend mit aggressiverem Spiel unter Druck. Dem hielt der Postler aber (auch mit Erfahrung ;-)) stand und verbuchte den 3. Spielgewinn für Landshut. Hannes hatte es im 2. Herreneinzel ebenfalls mit einem „jungen Wilden“ zu tun. Gegen Patrick Biechl zeigte Hannes trotz einer Verletzung am Fuß eine tolle Vorstellung und stand in beiden Durchgängen kurz vorm Satzgewinn. Leider reichte es am Ende knapp nicht, wodurch die Münchner auf 2:3 aus ihrer Sicht verkürzten. Im 3. Herreneinzel schafften es die Landshuter mit Michi Nettinger mal einen Spieler aufs Feld zu stellen, der jünger als sein Gegner war. Mit Oliver Winter hatte es Michi quasi mit dem „Oldie“ der Münchner zu tun. Den besseren Start erwischte Winter, der Satz 1 klar dominierte. Doch das heißt gar nichts bei Michael Nettinger, der seinen Gegner in gewohnt kämpferischer Manier in den Entscheidungssatz zwang. Hier war leider die Luft raus und Winter machte das Mannschaftspiel wieder spannend durch den Ausgleich zum 3:3 Zwischenstand. Im nun folgenden Dameneinzel standen sich Sophia Weisensee und Pati Schütz gegenüber. Die Postlerin fand anfangs kein richtiges Mittel gegen die unangenehme Spielweise der Linkshänderin aus München. Doch nach der ersten Coachingpause hatte Sophia die Spielweise ihrer Gegnerin durchschaut und spielte mit klarer Marschroute. Dies wurde mit dem Gewinn des 1. Satzes belohnt. Auch im zweiten Durchgang war das Spiel lange offen. Die Landshuterin setzte ihre Taktik aber konsequent um, was im vierten Spielgewinn für die Niederbayern mündete. Ein Punkt war damit schonmal gesichert, bevor es ins abschließende Mixed ging. Hier dominierten die Münchner Devereux/Wadenstorfer die beiden Landshuter Regina und Lukas und sicherten sich damit Satz 1. Nachdem die Oberbayern sich beim Spielstand von 20:15 fünf Matchbälle herausgespielt hatten, glaubte im landshuter Lager niemand mehr an einen Spielgewinn. Doch es kam anders. Denn Lukas und Regina erspielten sich Punkt um Punkt und auf einmal waren auch die außenstehenden Teamkameraden wieder „on fire“. Getragen von frenetischem Jubel der Mannschaftskollegen nach jedem gewonnenen Ballwechsel holten sich das landshuter Mixed den Satz und hielten das Mannschaftsspiel damit offen. Offenbar hatten die beiden ihren münchner Gegnern damit den Schneid abgekauft. Denn im Entscheidungssatz dominierten die beiden das Geschehen. Nach dem Siegpunkt gab es kein Halten mehr im landshuter Lager.

Einen Tag später konnte man dann in Landshut die Gäste der DJK Regensburg begrüßen. Vor den Gegnern war man gewarnt, waren diese doch unerwartet gut in die Saison gestartet. Auf landshuter Seite ging man mit der Erfolgsaufstellung des Vortags in Rennen. Frei nach dem Motto „Never change a winning team“. So hatten einmal mehr Michi und Hannes im 1. Herrendoppel keine Probleme mit ihren Gegnern Diesterheft/Haas. Die beiden Landshuter beherrschten von vorneweg das Geschehen und gewannen souverän in zwei Sätzen. Mehr zu kämpfen hatten Lukas und Heiko im 2. Herrendoppel. Ihre Gegner aus Regensburg Krug/Hirschmann spielten sehr offensiv und schnell, womit die beiden Landshuter schwer klarkamen. So fanden sie sich auch schnell bei einem 2:14 Rückstand wieder. Doch mit großem Kampfgeist spielten sich die beiden Postler mehr und mehr ins Spiel. Der 1. Satz ging trotzdem an die Gäste. Dann entbrannte allerdings ein harter und mitunter lautstark geführter Kampf, in dem Lukas und Heiko am Ende klar im 3. Satz die Oberhand behielten und Landshut somit einmal mehr mit 2:0 in Führung brachten. Parallel hatten auch Regina und Sophia das Damendoppel in einem ähnlich hartumkämpften und langen Match knapp mit 25:23 gegen Brejchova/Sauerer durchgesetzt. Der immer noch am Fuß gehandicapte Hannes biss auf die Zähne und machte eine starke Partie gegen den Regensburger Florian Haas. In 2 Sätzen wies er seinen Gegner in die Schranken und erhöhte damit auf mittlerweile 4:0 für Landshut. Gegen die spielstarke Tschechin Martina Brejchova machte Sophia Weisensee auf sich aufmerksam. Viele gut herausgespielte Punkte begeisterten nicht nur die Mannschaftskollegen. Leider reichte es am Ende nicht zu einem Satzgewinn, wodurch Regensburg ein Spiel gut machte. Es sollte allerdings das Einzige bleiben. Denn Michi Nettinger hatte bereits im 3. Herreneinzel kurzen Prozess mit seinem Gegner Andreas Hirschmann gemacht, der im 2. Satz nicht über 8 Punktgewinne hinauskam. Das 1. Herreneinzel gab der Regensburger Andreas Diesterheft dann nach hoch verlorenem 1. Satz aufgrund einer Fußverletzung auf. Das Mixed, in dem Lukas und Regina gut harmonierten war dann nur noch Formsache und wurde gegen Sauerer/Krug ungefährdet gewonnen. Mit einem derartigen Kantersieg hatte auf landshuter Seite keiner gerechnet. Heiko Müller nach dem Spiel: „Wir waren vorgewarnt, dass Regensburg sehr gefährlich sein kann und sie sind gut in die Saison gestartet. Aber wir haben kämpferisch alles rausgeholt und freuen uns über vier Punkte an diesem Wochenende.“

Gelesen 489 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 20 Oktober 2016 06:19