Dienstag, 19 April 2016 11:06

Alfons Bachhuber und Wolfgang Auer Stadtmeister

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Wolfgang Auer und Alfons Bachhuber können das Herrendoppel-A für sich entscheiden Wolfgang Auer und Alfons Bachhuber können das Herrendoppel-A für sich entscheiden

Bei den 43. Offenen Landshuter Stadtmeisterschaften am 16./17. April kämpften unter der Schirmherrschaft von OB Hans Rampf 140 Spieler aus 40 Vereinen um die Podiumsplätze in zwei Leistungsklassen. Durch die Einteilung in zwei leistungsklassen (Klasse A mit Bayernliga und Bezirksoberliga; Klasse B mit Bezirksliga und darunter) waren viele spannende hart umkämpfte Spiele garantiert. Nach fast 300 Spielen und 15 Stunden Spielzeit auf 9 Feldern standen die Sieger in allen Disziplinen fest, wobei die Spieler des PostSV Landshut sich hervorragend präsentierten. Mit dem Sieg im Herrendoppel-A durch Alfons Bachhuber und Wolfgang Auer konnten die Postler wieder einen Stadtmeistes stellen.

Hannes Kirschner war noch mit zwei Podiumsplätzen im Herreneinzel-A und Mixed-A erfolgreich. Genauso hoch wie der Sieg im Herrendoppel-A ist der 2. Platz im Damendoppel von den beiden Youngstern Mira Bein und Nina Plodzien zu bewerten. Beide steigerten sich von Spiel zu Spiel und konnten sich mit großem Einsatz bis ins Finale vorspielen. Die Vereinswertung wurde vom aktuellen Meister der Bayernliga TuS Geretsried gewonnen.
Im Herreneinzel der Klasse A mit 20 Teilnehmern konnten sich Hannes Kirschner und Arthur Schacht (DJK Regensburg) bis ins Finale vorspielen. In einem spannenden Spiel kämpften die beiden Kontrahenten um jeden Ball und der erfahrene Arthur Schacht konnte den Entscheidungssatz mit 21:16 für sich entscheiden und sich somit erstmals den Sieg in Landshut sichern.
Im Dameneinzel-A mit 15 Teilnehmerinnen konnte sich in einem umkämpften Endspiel Sarka Meier vom Bayernligameister TuS Geretsried gegen Susanne Höfle (SV Lohhof) mit 21:18 und 22:20 durchsetzen. Die drei Landshuter Damen Regina Bachhuber, Anna Blomeyer und Sophia Weisensee scheiterten jeweils knapp im Viertelfinale.
Im Herrendoppel-A (13 Paare) starteten die Geretsrieder Doppel Sebastian Keller/Noah Gnalian und Samuel Gnalian/Matthias Minz in der Favoritenrolle. Die Landshuter Alfons Bachhuber und Wolfgang Auer fanden von Spiel zu Spiel besser zusammen und waren dann im Halbfinale top fit. Trotz knapper Niederlage im 1. Satz konnten sie die Sätze zwei und drei gegen Samual Gnalian mit Matthias Minz für sich entscheiden. Im Finale trafen sie auf das Geretsrieder Top-Doppel Sebastian Keller/Noah Gnalian. Der 1. Satz ging mit 14:21 sehr schnell für die Landshuter verloren. Satz zwei ging dann knapp mit 21:19 an den PostSV und im 3. Satz waren Bachhuber/Auer beim Zwischenstand von 5:11 klar auf der Verliererstraße. Mit Glück und Routine kämpften sich die beiden Postler wieder ran und konnten den Entscheidungssatz mit 21.19 noch für sich entscheiden.
Im Damendoppel-A (9 Paare) konnten sich erneut die Favoriten Verena Krug und Verena Beil vom TSV Neubiberg gegen Sarka Meier/Susanne Höfle durch setzten. Für die PostSV Paarung Charu Helbig und Anna Blomeyer kam im Viertelfinale das Aus. Im Mixed (13 Paare) konnten sich Franziska Werther und Hannes Kirschner den 3. Platz erkämpften. Der Sieg ging an David Disterherft/Verena Krug (DJK Regensburg/TSV Neubiberg),
Die Spieler in der Leistungsklasse B waren sehr stark besetzt und die Spieler kämpften mit vollen Einsatz um sich den Platz auf dem Podium zu sichern. Bis auf das Dameneinzel gingen alle Titel nach Obernbayern. Das Dameneinzel wurde von Marcella Exl vom BC Grünweiß Obernzell gewonnen. Aus Sicht des PostSV waren die Spiele von den beiden Youngstern Nina Plodzien und Mira Bein sehr erfreulich, denn sie präsentierten sich hervorragend bei den Aktiven, sowohl im Einzel als auch im Doppel. Im Doppel-Halbfinale gegen die Routiniers Traudl Remmele und Steffi Tunger bewiesen die Mädels neben badmintonspezifischer Fähigkeiten auch mentale Stärke und konnten sich in einem hartumkämpften Spiel mit 21:10/16:21/21:18 durch setzten. Im Endspiel gegen Krystina Gundermann und Amelie Meyer (TSV Isen/TSV Erding) mussten sie sich dann mit 13.21 und 17:21 geschlagen geben.

  Ballrollen     Begrüßung  
DD HP Peter
Tacke Rem Keller
DD Sieger HD
Mix F H Mix R M
HD Sieger Siegerfoto
Gelesen 1014 mal Letzte Änderung am Dienstag, 19 April 2016 11:38