Montag, 09 November 2015 17:15

Landshut 1 setzt sich in oberen Tabellenhälfte fest

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Die 1. Mannschaft am 4. Doppelspieltag Die 1. Mannschaft am 4. Doppelspieltag

 

Leider gab´s am Wochenende nur einen Punkt
* PostSV  -  TV Diedorf 1     3:5
* PostSV  -  TV Dillingen 2   4:4

Spielbericht vom Wochenende

Das Auswärtswochenende der 1. Mannschaft des Postsportverein Landshut sollte ein Teamevent mit jeder Menge Badminton werden. Und so kam es dann auch. Ein kleiner Wehrmutstropfen fiel dabei kaum ins Gewicht.

Für die an diesem Wochenende verhinderte Anna Blomeyer sprang kurzerhand Maren Wurm ein, die seit dieser Saison für Landshut den Schläger schwingt. Zu Gast beim TSV Diedorf 1 legten die Landshuter gleich zu Beginn kräftig los und demonstrierten ihre Stärke in den Herrendoppeln. Dass Hannes und Alfons im 1. Herrendoppel Matchbälle abwehren mussten und am Ende hauchdünn mit 22:20 im Entscheidungssatz gewannen störte im Landshuter Lager niemanden. Gewonnen ist gewonnen.

Weniger Chancen ließen im 2. Herrendoppel Michi und Heiko ihren Gegnern. Zwei glatte Sätze für Landshut sicherten hierbei die 2:0 Führung. Im Damendoppel erspielten sich Regina und Maren gegen die hochfavorisierten Diedorfer Mädels Annika Reuter und Christina Lorenz einige gute Punkte. Insgesamt reichte es aber nicht zu einem Satzgewinn, wodurch die die Dorfer Damen auf 2:1 verkürzten. Die Herreneinzel sollten dann wieder fest in Landshuter Hand liegen. So die Theorie. Nach einem ungefährdeten Zweisatzsieg durch Heiko im 2. Herreneinzel gegen Tobias Karrer wurde es auf dem Nachbarfeld laut. Denn dort lieferten sich die beiden Spitzenspieler der Teams Martin Aust für Diedorf und Alfons Bachhuber für Landshut ein offenes Gefecht. Die Visiere hatten beide nicht nur hochgeklappt, sondern gleich den ganzen Helm abgenommen. Im ersten Satz noch knapp siegreich, wurde Alfons von seinem Gegner in den Entscheidungssatz gezwungen. Der Teamcaptain der Diedorfer machte an diesem Tag vermutlich das Spiel seines Lebens und entschied tatsächlich auch den 3. Durchgang für sich. Damit lag Landshut aber immerhin noch mit 3:2 in Führung. Insofern rechnete man sich immer noch einen knappen Sieg aus. Im Dameneinzel präsentierte sich der Landshuter Neuzugang Maren prima, hatte aber am Ende gegen die stark aufspielende Annika Reuter in zwei glatten Sätzen das Nachsehen. Jetzt hing alles an den beiden noch ausstehenden Spielen von Hannes im 3. Herreneinzel und am Mixed durch die beiden Bachhuber Geschwister Regina und Jakob. Hannes ließ seinem jungen Gegenspieler Michael Hampel im 1. Satz nicht den Hauch einer Chance und man sah zumindest mal das Remis gegen Diedorf schon fast in trockenen Tüchern. Doch nachdem Hannes den 2. Satz sehr knapp seinem Gegner überlassen musste, wurde die Stimmung nochmal heiß in der Halle und nachdem der junge Diedorfer eine komfortable 19:14 Führung herausgespielt hatte, war die Sache fast durch. Doch Hannes bäumte sich nochmal unglaublich auf und kam auf 19:19 heran. Leider war das Glück dann auf Seiten seines Gegners, der mit 21:19 das Unentschieden für die Gastgeber sicherte. Damit war offenbar die Luft bei Landshut raus, denn auch das Mixed ging in zwei Sätzen knapp an die Gastgeber und man stand am Ende mit leeren Händen da. Mit hängenden Köpfen musste man zugeben, dass man die Partie offenbar doch ein wenig zu locker angegangen war. Gleichwohl konnte selbst dieser Umstand die gute Laune im landshuter Lager nur kurzfristig negativ beeinträchtigen, was sich im Verlauf des Abends deutlich zeigte. Diesen verbrachten die Spieler dann gemeinsam in Dillingen, wo man über Nacht blieb, weil am darauffolgenden Sonntag um 10:00 Uhr bereits das nächste Spiel gegen den TV Dillingen 2 anstand.

Am nächsten Tag ging man gegen den TV Dillingen 2 in leicht abgeänderter Aufstellung aber mit dem gleichen Kader ins Rennen. Im 1. Herrendoppel boten Hannes Kirschner und Jakob Bachhuber, der an diesem Tag den Platz seines älteren Bruders Alfons einnahm eine starke Vorstellung. Bei ihrem ungefährdeten Zweisatzsieg deklassierten sie ihre Gegner förmlich und entschieden das Spiel mit 21:12 und 21:7 für Landshut. Spannender ging es da schon im 2. Herrendoppel zu. Hier vertraute man auf Landshuter Seite weiterhin den beiden „Doppelspezialisten“ Heiko und Michi, die sich mit den beiden U17 Bayernkaderathleten Andi Bittner und Tim Cramer messen mussten. Die beiden Postler fanden sehr schlecht ins Spiel und lagen schnell mit 4:11 hinten gegen die beiden Sechszehnjährigen. Aber die beiden Landshuter wussten sich zu steigern. Schlaue Köpfe würden hier jetzt von „Erfahrung ausspielen“ sprechen. Doch in Landshut nennt man es einfach Kampf. Und den wusste die ältere Paarung auf dem Spielfeld für sich zu gestalten. Denn im 2. Satz lief es runder und am Ende verbuchte man auch das 2. Herrendoppel für Landshut. Auf der Damenseite hatten sich Regina und Maren eine klare Taktik vorgenommen. Denn die Dillinger Paarung war zusammengestellt aus der regionalligaerfahrenen Elke Cramer, die vor kurzem noch bei den Weltmeisterschaften der Altersklassen erfolgreich war und der U17 Kaderathletin Isabelle Mader. Stellenweise klappte die Taktik auch ganz gut, aber die Qualität auf Dillinger Seite war schlussendlich nicht zu überwinden. So hatten Regina und Maren leider trotz guten Spiels das Nachsehen. In den nun folgenden Herreneinzeln sorgte einmal mehr die Nr. 1 der Landshuter Alfons Bachhuber für das spannendste Spiel gegen Tobias Schiegg. Nachdem Alfons im 1. Satz mit 21:23 denkbar knapp unterlegen war, entwickelte sich auch im 2. Durchgang ein offener Schlagabtausch mit spektakulären langen Ballwechseln. So erspielte sich der Dillinger dann gleich mehrere Satzbälle. Doch Alfons stemmte sich mit einer großen Willensleistung dagegen und zwang seinen Kontrahenten dann in den Entscheidungssatz. Hier hatte der Gastgeber dann sein Pulver verschossen und unterlag dem erfahrenen Postler klar mit 21:12. Parallel hatte leider Maren Wurm im Dameneinzel schon in zwei Sätzen verloren gegen die junge Dillingerin Isabelle Mader, die an diesem Tag einfach zu stark aufspielte. Erwartungsgemäß ließ der Teamcaptain der Landshuter im 2. Herreneinzel gegen Christian Heufelder nichts anbrennen. Heiko siegte souverän mit 21:18 und 21:12 und sicherte damit schon mal ein Remis, welches die Landshuter durch den Gewinn im noch laufenden 3. Herreneinzel oder dem abschließenden Mixed noch ausbauen wollten. Michi Nettinger hatte es da mit dem an diesem Tag stark aufspielenden Andi Bittner zu tun, der zu den Nachwuchshoffnungen in Bayern zählt. Michi verlangte seinem jungen Kontrahenten alles ab. Am Ende stand aber leider ein glatter Zweisatzsieg für die Gastgeber auf dem Papier. Das Mixed musste es also richten. Auf landshuter Seite vertraute man einmal mehr den eingespielten Geschwistern Jakob und Regina. Im Dillinger Lager hatte man Christian Heufelder und Elke Cramer ins Rennen geschickt. Offen gestalten konnten es die Landshuter leider nur im 1. Satz, wo sie nur hauchdünn mit 20:22 unterlagen. Den 2. Durchgang dominierten dann die Gastgeber nach Belieben und gewannen auch das abschließende Mixed. Somit stand an diesem Tag eine Punkteteilung im kleinen Spitzenspiel des Tabellenzweiten und Dritten auf dem Papier.

Teamcaptain Heiko Müller zog folgendes Fazit:„ Wir sind natürlich ein wenig enttäuscht über nur einen Punkt an diesem Doppelspieltag. Vor allem gegen Diedorf war mehr drin. Gleichwohl spricht die trotzdem durchweg gute Stimmung an diesem Wochenende für den Teamgeist der Mannschaft und der einzelnen Spieler. Das ist nicht selbstverständlich.“

 

Gelesen 1455 mal Letzte Änderung am Montag, 09 November 2015 17:24