Montag, 01 Mai 2017 15:01

Jahreshauptversammlung 2017 und 50-jähriges Vereinsjubiläum

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Die geehrten Mitglieder, rechts außen der 1. Vorsitzende des PostSV Helmut Brummer Die geehrten Mitglieder, rechts außen der 1. Vorsitzende des PostSV Helmut Brummer

     Der Postsportverein feiert in diesem Jahr sein

                     50-jähriges Vereinsjubiläum    

Der 1.Vorsitzende Helmut Brummer begrüßte zur Jahreshauptversammlung im Saal des Gasthauses Zollhaus die anwesenden Mitglieder und Funktionäre. Besondere Themen des Abends waren, dass der Postsportverein dieses Jahr sein 50-jähriges Jubiläum feiert, die Ehrungen und die Änderung der Ehrenordnung.

Der 1.Vorsitzende erwähnte in seinem Jahresbericht, dass es im abgelaufenen Jahr für den Postsportverein keine unerwartenden Ereignisse gab. Es konnten nur drei Bladenights durchgeführt werden, weil die Veranstaltung im August witterungsbedingt ausgefallen ist. Für 2017 sind auch nur drei Bladenights angesagt, weil die Veranstaltung im Juli wegen der Landshuter Hochzeit ausfällt. Der THW-OV Ergolding wird wieder die Bladenights begleiten. Der Abriss der Nikolaschulturnhalle, die unter anderem vom Postsportverein belegt ist, wird mit Beginn der Sommerferien starten. Mitte September beginnt man mit dem Neubau, der bis Ende 2018 fertig gestellt werden soll. Beim Nordic Walking schien das Freitagstraining mangels Übungsleiter (ÜL) wegzubrechen. Als neue ÜL`n konnte Gabi Rimat gewonnen werden. Sie wird gemeinsam mit Andrea Fartaczek jetzt das Freitagstraining betreuen.

In seiner Vorschau für 2017 war der wichtigste Punkt, die Planung für das Vereinsjubiläum. Der Postsportverein Landshut feiert mit seinen Mitgliedern sein 50-jähriges Vereinsjubiläum. Der Jubiläumsausschuss dem auch Helmut Brummer angehört kann zu Recht sagen, dass die Planungen schon gut fortgeschritten sind. Der Ablauf steht in groben Zügen fest. Oberbürgermeister Alexander Putz wird die Schirmherrschaft übernehmen und hat auch bereits für den Jubiläumsabend sein Kommen zugesagt.    

Die Jubiläumsfeier findet am 16. September in der „Alten Kaserne“ statt. Am Nachmittag gegen 14 Uhr wird am Nebenplatz der „Alten Kaserne“ ein buntes Mitmachprogramm angeboten. Ab 18 Uhr beginnt der festliche Abend mit musikalischem Rahmenprogramm. Detaillierte Infos können die Mitglieder ab Ende April der Homepage des Postsportvereins entnehmen. In diesem Zusammenhang bedankte sich der 1. Vorsitzende bei Sportleiterin Bärbel Fischer, die die Koordination der Jubiläumsveranstaltung übernommen hat.

Nachdem der Verein das Jubiläum nur mit den Mitgliedern feiert, würde man sich freuen, viele Mitglieder begrüßen zu können.

Sportleiterin Bärbel Fischer begann ihren Jahresbericht der Abteilungen mit der Tennisabteilung. Mit viel Engagement wurden auch 2016 diverse Instandhaltungsarbeiten und die Vorbereitung der Plätze, durchgeführt. Die Tennisspieler haben 2016 mit zwei Mannschaften „Herren 40“ und „Herren 55“ an der Verbandsrunde teilgenommen. Unter der Leitung von Hans Hunger wurde wieder die Vereinsmeisterschaft abgehalten.

Vereinsmeister im Herren-Einzel wurde Eric Lateltin, im Herren-Doppel Max Fischer/Emil Hörl und im Mixed Traudl Nun/ Horst Kirchermeier. Die Jugendarbeit lag, wie in den Vorjahren, wieder in den bewährten Händen von Claudia Stefan und Hans Geier.

Seit April läuft bei den Nordicwalkern wieder das „Sommerprogramm“ Dadurch, dass ÜL Günter Ciesielski von Landshut weggezogen ist, war das Freitagstraining in Gefahr. Dank Gabi Rimat und Andrea Fartaczek kann aber jetzt wieder neben dem Montag auch der Freitagtermin weiterhin angeboten werden.

Die Abteilung Ski alpin eröffnete mit dem traditionellen Skiflohmarkt die Saison 2016/17. Zu diesem Anlass wurde gleich das aktuelle Programm vorgestellt. Das Hauptaugenmerk lag bei den Ski- u. Snowboardkursen. Mit 124 Teilnehmern hatte man eine ansprechende Teilnehmerzahl. Am letzten Samstag im Januar wurden die Kurse mit einem Abschlussrennen erfolgreich beendet. Bei der abschließenden Siegerehrung in Fieberbrunn erhielten alle Kursteilnehmer Urkunden und erstmals auch Medaillen. Alle geplanten Tages- u. Wochenendfahrten konnten bei guten Bedingungen, herrlichem Wetter und erfreulicher Teilnehmerzahl durchgeführt werden. Die Saison wird mit der Wochenendfahrt am 22./23. April zum Stubaier Gletscher beendet.

Das seit Jahrzehnten angebotene und ständig aktualisierte Sportprogramm der Abteilung Freizeitsport erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Bei entspannter, aber auch fetziger Musik wurde von den ÜLn Manfred Winner und Andrea Graf den Teilnehmer/innen ein breites Spektrum an Übungseinheiten mit und ohne Gerät angeboten. Durch den geplanten Abriss und Neubau der Nikola-Schulturnhalle war zu Beginn der Saison ein Umzug in die Halle des Gymnasiums Seligenthal erforderlich. Ein herzlicher Dank geht in diesem Zusammenhang an Sportleiterin Bärbel Fischer, die es durch großes Engagement ermöglichte, dass ein Teil des Indoor-Sportangebotes reibungslos aufrechterhalten werden konnte. Das Sportabzeichenjahr 2016 war gekennzeichnet durch einen minimalen Anstieg der erfolgreichen Abnahmen. Leider stehen bei den Prüfungsbedingungen für das Jahr 2017 erneut diverse Änderungen bevor.

Bei den Keglern ist die Saison abgeschlossen. Die 1. und 2. Mannschaft belegten jeweils den Platz 4, die Damen- und die gemischte Mannschaft jeweils den Platz 7. Bei den „Deutschen Postmeisterschaften“ konnten die Mannschaft des PostSV den 4. Platz und Rudi Mohr im Einzel den 8. Platz belegen. Bei den Landshuter Stadtmeisterschaften wurden Irene Bernhardt und Rudi Arbinger in ihrer Disziplin Meister.

In die Saison 2016/17 startete die Badmintonabteilung mit 6 Aktiven-, 1 Jugend- und 2 Schülermannschaften. Die erste Mannschaft konnte in der Bayernliga die Vizemeisterschaft feiern. Die 1. Schülermannschaft wurde Bezirks-Mannschaftsmeister. Viele Titel und Top-Platzierungen konnten auf Bezirks- sowie Bayerischer Ebene eingefahren werden. Auf Süddeutscher und Deutscher Ebene waren die Jugendlichen, Junioren und Aktiven auch gut vertreten. Die von Abteilungsleiter Alfons Bachhuber ausgerichteten 43. Offenen Stadtmeisterschaften waren wie jedes Jahr sehr gut besucht. Die 44. Offenen Stadtmeisterschaften fanden vor einer Woche statt. Es haben sich 150 Spieler/innen daran beteiligt. Am 25./26. März wurde ein Südbayerisches Ranglistenturnier mit mehr als 200 Spielern ausgerichtet. Im Bereich der Freizeitspieler ist man auch bestens aufgestellt, sodass die Badmintonabteilung nach Mitgliederzahl und der Anzahl der Mannschaften zu den TOP-Five in Bayern gehört. Dies erfordert natürlich einen großen organisatorischen Aufwand. Dank an alle Helfer, Trainer, Mannschaftsführer, Eltern und ganz besonders dem Abteilungsleiter Alfons Bachhuber.

An der Aktion „Kinder laufen für Kinder“ haben sich 700 Läufer, die ca. 7800 km gelaufen sind, beteiligt. Es konnten 10.500 € für caritative Zwecke zur Verfügung gestellt werden.

Der Kinderlauf wird dieses Jahr am Samstag, den 20. Mai 2017, bereits zum 13. Mal in Zusammenarbeit mit den Landshut Gymnasien abgehalten. Man hofft, dass wieder schöneres Wetter vorherrscht und dass sich wieder 700 Läufer beteiligen. Die Veranstaltung findet wie jedes Jahr auf dem Schulgelände des Carossa-Gymnasiums, unter dem Motto: „Sport in der Familie“ statt. Man kann diesen Lauf als Ausdauertraining nutzen und dabei noch was Gutes tun.

Die Abteilung Wandern/Fahrten/Radwandern/Skilanglauf startete die Radlsaison am 1. Mai 2016 mit der Tagesradtour ins Fränkische Seenland. Im Juni und September wurden zwei mehrtägige Radtouren angeboten. Im Mai pilgerte man wieder auf dem Jakobsweg von Einsiedeln nach Interlaken. Es gab auch wieder eine Herbstwanderung, eine Theaterfahrt sowie einige Wintererlebnisfahrten die großen Zuspruch fanden. Am 1. Mai startet die diesjährige Radlsaison von München nach Rosenheim auf dem Mangfallradweg. Anlässlich des Vereinsjubiläums sind 2017 drei große Touren geplant. Auf dem Rheinradweg vom 2. bis 8. Juli von Bad Breisig über Köln nach Arnheim/Holland. Auf dem Donauradweg vom 24.9. bis 1.10. von Wien nach Budapest und Pilgern auf dem Schweizer Jakobsweg vom 9. bis 16. Juni von Interlaken bis Moudon unter dem Motto „Der Weg ist das Ziel“. Auch im Herbst ist noch einiges geboten. Näheres im Jahresprogramm 2017.

Tobias Seeanner, Vertreter der Jugendleitung, musste leider berichten, dass es 2016 mit der Jugend keine großen Unternehmungen gab. 2017 soll dies aber nicht mehr der Fall sein. Er appellierte diesbezüglich an alle Abteilungen.         

Kassenführer Gerd Schoch konnte erfreulicherweise anführen, dass die Kasse für das Jahr 2016 in Einnahmen und Ausgaben ausgeglichen ist, ja sogar einen kleinen Jahresüberschuss ausweist. Dieser resultiert aus Einsparungen bei der Badmintonabteilung, Einnahmen durch den Sponsoring bei den Bladenights und

geringeren Übungsleiterkosten.

Kassenprüfer Helmut Preisinger bescheinigte Gerd Schoch eine hervorragende Buchführung und sprach ihm Lob und großen Dank im Namen des Vereins aus. Gerd Schoch, dem Kassenführer der Tennisabteilung, Hans Gradl, und den übrigen Mitgliedern des Sportrates wurde ohne Gegenstimme die Entlastung erteilt.      

Laut Aussage von Gerd Schoch sieht der Wirtschaftsplan für das Geschäftsjahr 2017 einen Jahresverlust von ca.25.000 € vor. Dieser Jahresverlust errechnet sich aufgrund Kauf eines Vereinsmobiles. Der Haushalt für 2017 wird ohne Gegenstimme angenommen.

Die bisher gültige Ehrenordnung des PostSV sah nur Ehrungen bezüglich langjähriger Vereinszugehörigkeit bis 25 Jahre vor. Sie musste deshalb geändert bzw. ergänzt werden. Der 1. Vorsitzende stellte den Entwurf vor, den Geschäftsführer Hans Linseis vorher an die Mitglieder verteilte. Die Änderungen wurden einstimmig angenommen.

Sportkamerad Manfred Winner zeichnete anschließend die Sportler aus, die das Deutsche Sportabzeichen erfolgreich abgelegt hatten.

Der 2. Vorsitzende Walter Hörmann und Helmut Brummer nahmen dann die Ehrungen für 25 Jahre treue Mitgliedschaft und Tobias Seeanner und Walter Hörmann die Jugendehrungen vor.

 

Gelesen 160 mal Letzte Änderung am Montag, 01 Mai 2017 15:06