Freitag, 10 April 2015 01:47

Bericht zur Jahreshauptversammlung 2015

geschrieben von
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

 

 

Vereinsbester Jugendlicher 2014 Markus Maierhofer

Der Postsportverein ehrte Mitglieder für Treue, Leistung und Verdienste im Verein.

Die Mitgliederversammlung stimmte einer moderaten Beitragsanpassung zu.

 

Zur Jahreshauptversammlung begrüßte der 1. Vorsitzende Helmut Brummer im Gasthof Hotel zur Insel die Mitglieder des Postsportvereins. Im Mittelpunkt standen die Ehrungen für besondere Verdienste, langjährige Mitgliedschaft, die zu ehrenden Jugendlichen und Postsportler, denen das Sportabzeichen überreicht werden konnte. Ein wichtiger Punkt des Abends war auch die Abstimmung über eine Beitragsanpassung.

 

Bevor der 1. Vorsitzende mit seinem Jahresbericht begann, bat er die Anwesenden sich von den Plätzen zu erheben, um in einem kurzen Moment der verstorbenen Sportkameraden – insbesondere dem Ehrenvorsitzenden Otto Kirschner, der am 02. Mai 2014 gestorben ist, zu gedenken.

Das Berichtsjahr brachte für den Postsportverein so einiges Negatives, doch zuerst sprach Brummer das Positive an. Die Bladenights konnten wieder erfolgreich und ohne größere Unfälle durchgeführt werden. Es nahmen zwischen 500 und 1500 Sportinteressierte an den vier Veranstaltungen teil. Am Radl-Aktionstag hat sich unsere Einradgruppe unter Leitung von Theresia Eggl und Nicole Filipp mit einem Auftritt präsentiert. Die „1. Landshuter Radlnacht“ wurde am 3. Juli 2014 unter Mithilfe des PostSV organisiert und durchgeführt. Die Bladeguards waren als „Radlguards“ im Einsatz. Als sportliche Höhepunkte waren 41. Offenen Stadtmeisterschaften im Badminton mit 170 Teilnehmern, die Teilnahme der Einradgruppe an der Einrad-Olympiade und der Lauf „Kinder laufen für Kinder“ zu erwähnen. Es waren an die 750 Läufer am Start, die 8.350 km gelaufen sind. Nach Eingang aller Spenden konnte eine beachtliche Spendensumme von 12.000 € an die SOS Kinderdörfer und an das Kinderheim St. Vinzenz in Landshut überwiesen werden.

Unerfreulich für den Postsportverein ist die Einführung der Schulturnhallen-Benutzungsgebühren ab Schuljahr 2015/16. Dies trifft den Verein besonders hart, weil er im Vergleich zu anderen Großvereinen Landshuts keine vereinseigene Turnhalle besitzt, die eine Ausweichmöglichkeit bieten würde. So wird der Postsportverein jährlich ca. 5.000 € an zusätzlichen Kosten zu tragen haben. Dies war unter anderem mit ein Grund, warum der Verein eine Beitragsanpassung vornehmen musste.

Renovierungsmaßnahmen diverser Schulturnhallen haben und werden weiterhin den Sportbetrieb des Vereins ganz schön durcheinander wirbeln. Die Turnhalle des Hans-Carossa-Gymnasiums ist bereits seit Wochen gesperrt. Die Badmintonmannschaften und die Kinderturngruppen mussten in andere Turnhallen verlegt werden. Ein Punktspiel wurde sogar in Wörth gespielt und die 42. offenen Stadtmeisterschaften müssen in die Sporthalle von ETSV 09 Landshut ausweichen. Aber auch die Schulturnhalle der Wirtschaftsschule, der Nikolaschule müssen saniert werden. Ausweichmöglich-keiten wurden nach mühevollen Gesprächen gefunden. Für das Schwimmbad der Grundschule Sankt Wolfgang, das nicht mehr benützt werden kann, ist noch keine Lösung in Sicht.

Sportleiterin

Sportleiterin Bärbel Fischer begann ihren Jahresbericht mit der Wintersportabteilung. Der Wintersportflohmarkt am 09.11.14 mit der Vorstellung des neuen Programms in der Turnhalle des Sonderpädagogischen Förderzentrums Ergolding markierte den Auftakt zur neuen Saison.

Der erste Schneekontakt fand mit der Aus- und Fortbildung der Skiübungsleiter im November am Kitzsteinhorn und die der Snowboard-ÜL am dritten Adventswochenende im Skigebiet Wildkogel in Neukirchen am Großvenediger statt.

Nachdem die Schneeverhältnisse nicht den Wünschen entsprachen und auch die Schneekanonen nicht für ausreichend weiße Unterlage sorgen konnten, musste die Eröffnungsfahrt am 14. Dezember nach Fieberbrunn/Tirol ausfallen. Nach den Feiertagen fuhren wir am 27.12.14 nach Lofer.

Der Bambinikurs im Bayerischen Wald wurde aus dem Programm genommen und man beschloss die Skizwerge nach Fieberbrunn mitzunehmen. Diese Alternative wurde sehr gut angenommen und somit wird dieser Programmpunkt für die neue Saison beibehalten.

In Fieberbrunn/Tirol begannen ab 4. Januar die 5-Tages-Ski- und Snowboardkurse für alle Altersklassen und Könnerstufen, aufgeteilt auf 11 Kindergruppen, 1 Erwachsenengruppe und 6 Snowboardgruppen. Die Kurse fanden ihren Abschluss mit dem Rennen am 24. Januar mit anschließender Siegerehrung für alle Kinder-Skikursgruppen.

Unsere Tourengruppe konnte am 03.01.15 nach den ersten Schneefällen ihr umfangreiches Tourenprogramm starten. Beim Tourenschnupperkurs testeten 6 Skitourenneulinge, wie‘s ihnen gefällt.

Bei der Ladyfahrt herrschte ein Traumwetter. Das Highlight der diesjährigen Kitzbühelfahrt war die Streifabfahrt. Die 3-Tagesfahrt nach Südtirol zu den Skigebieten Ratschings, Plose und Bergeralm war bei idealen Schneebedingungen wiederholt ein Erfolg. Die Kinderbetreuungsfahrt fand großen Zuspruch. Bei herrlichem Wetter und tollen Pistenverhältnissen war dies ein toller Ausklang zum Thema Tagesfahrten.

Gymnastik

Fitnessgymnastik, ein seit Jahrzehnten vom PostSV angebotenes Sportprogramm, erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit.

Die Seniorengymnastik mit Yoga ist sehr abwechslungsreich. Ziel ist die Bewegungsfähigkeit zu verbessern und die Geselligkeit zu fördern nach dem Motto “Sport ist Spaß” auch im Alter.

Auch die Damengymnastik bietet ein abwechslungsreiches Programm mit Gymnastikbälle, Therabänder und Pezzibälle.

Speedskating-Team

Trotz Reduzierung des Speedskating-Teams konnten wieder zahlreiche Erfolge verbucht werden. Übungsleiterin Andrea Schwaiger engagiert sich außergewöhnlich im Bereich der Nachwuchsförderung. 2014 konnte man wieder einige Meistertitel verbuchen. Christian Kastenmeier wurde Bayerischer Marathonmeister, Bayerischer Vizemeister im Halbmarathon und belegte den ersten Platz in seiner Altersklasse der BIC Gesamtwertung. Sandra Forndran wurde Bayerische Vizemeisterin im Halbmarathon, Andrea Schwaiger Bayerische Vizemeisterin im Marathon und Halbmarathon und sie belegte den ersten Platz in ihrer Altersklasse der BIC Gesamtwertung. Den zweiten Platz beim Kids Inline Cup erlief sich Soloveiu Rares-Ioan. Beim Berlin-Inline-Marathon, mit 6.000 Startern die weltgrößte Inlineveranstaltung, hatten Gutenberger Edgar und Kastenmeier Christian das Startrecht in der Eliteklasse erhalten. Edgar Gutenberger und Manfred Winner wurden im Rahmen einer kleinen Feier im VIP-Bereich vom Veranstalter des Berlin-Marathons für die zehnmalige erfolgreiche Teilnahme geehrt. Sie sind dadurch Mitglied im exklusiven Jubliee-Club und dürfen bei künftigen Starts eine nur für sie reservierte Startnummer tragen.

Nordic Walking:

Bei den Nordic Walkern lief es 2014 richtig gut. Es gab Neuzugänge und das Trainer Team wurde mit Johanna Kujda verstärkt. Ab April wechselt die Montags-Truppe wieder in das Klosterholz und ab Freitag den 03.04.15 beginnt das Training im Klosterholz wieder um 18.00 Uhr.

Straßenhockey:

Auch im Jahr 2014 fand wieder der ungestörte Trainingsbetrieb der Abteilung Straßenhockey in der Turnhalle der ehemaligen Schochkaserne statt. In den Wintermonaten wird an den Sonntagen, in den Sommermonaten an den Montagen, mit einem Teilnehmerfeld von 8-15 Spielern wöchentlich Straßenhockey gespielt. Die Mitgliederzahl konnte im letzten Jahr wieder gesteigert werden. Auch Teilnehmer aus anderen Abteilungen dürfen wir mittlerweile in unserer Mitte begrüßen.

Kegler:

Die Kegler konnten aufgrund Verletzungen und Krankheiten mehrfach nicht in der Bestbesetzung antreten, sodass die Endergebnisse nicht so gut ausfielen wie im Vorjahr. Die 1. Mannschaft belegt den 6. Platz unter 10 Mannschaften und die 2. Mannschaft steht auf dem vorletzten Platz. Die Damen haben die Spielrunde bereits abgeschlossen und stehen mit einem Punktverhältnis von 14:18 auf dem 5. Tabellenplatz, die gemischte Mannschaft belegt den 4. Platz. 

Bei den Kreismeisterschaften im Dezember 2014 in Halbergmoos, die im 120-ziger Modus ausgetragen wurden, erreichte Walter Hörmann 512 Holz den 9. Platz Manfred Ingerl kegelte im Vorlauf 556 Holz was unter 12 Teilnehmern zum 5. Platz reichte. Im Endlauf erzielte er 517 Holz, sodass er ein Gesamtergebnis von 1073 Holz zu Buche stehen hatte, was am Ende den 6. Platz bedeutet

Tennis:

Die Tennisabteilung hat im abgelaufenen Jahr mit einer Herren 40 und einer Herren 55 an der Verbandsrunde teilgenommen. Obwohl mit Hans Geier wieder ein Jugendtrainer zur Verfügung steht und Claudia Stefan weiterhin die Schüler trainiert, kann auch in 2015 im Nachwuchsbereich keine Mannschaft gestellt werden. Dies ist umso bedauerlicher, weil in der Tennisabteilung über ein Drittel der Mitglieder, Schüler bzw. Jugendliche sind. 2014 wurde wieder unter Leitung von Hans Hunger eine Vereinsmeisterschaft durchgeführt. Hans Geier wurde Vereinsmeister, Max Fischer und Emil Hörl Meister im Herren-Doppel und Hannelore Dost und Günther Breier Vereinsmeister im Mixed. Bei den Juniorinnen wurde Judith Lustig und bei den Junioren André Aigner Vereinsmeister. Das gemischte Doppel gewannen Markus und Judith Lustig.

Der Mittwoch ist nach wie vor der Tag, an dem sich ein Großteil der Tennismitglieder zum Spiel und in gemütlicher Runde trifft. Abends zum Essen, das unter Führung von Traudl Paul und ihren Helfern zubereitet wird, sind bis zu 40 Personen anwesend. Bedauerlicherweise wurde wieder im Vereinsheim eingebrochen. Entwendet wurde der Flachbildschirm und Geld aus dem Getränkeautomaten.

Zur Saisoneröffnungsfeier kamen weit über die Hälfte der Tennismitglieder. Dies ist ein Beweis, dass die Geselligkeit in der Tennisabteilung nie zu kurz kommt. So fand neben einem Schleiferlturnier auch ein Schafkopfturnier statt. Es bewegt sich wieder was am Tennisplatz:

Montags treffen sich die Senioren, dienstags trainiert die Jugend, mittwochs ist allgemeiner Trainingstag, donnerstags trainieren die Herren 40, freitags die Schüler und Jugendlichen und Samstag und Sonntag spielen die Vereinsmitglieder die unter der Woche keine Zeit haben.

Skilanglauf, Radwandern, Wandern, Fahrten:

Bei unserer Saisoneröffnungsfahrt am 6. Januar 2014 nach Walchsee / Kössen unternahmen wir aufgrund der Wetterverhältnisse eine gemeinsame Winterwanderung. Aufgrund Schneemangels mussten außer der Wintererlebnisfahrt zum Pillersee, die Tagesfahrten absagt werden. Das Highlight war die 4-tägige Winterspaßfahrt nach Ramsau am Dachstein. Wie in den vergangenen Jahren haben einige Teilnehmer wieder eine geführte Schneeschuhwanderung und eine Fackelwanderung mitgemacht. Im April war die Komödie „Othello darf nicht platzen“ im Bayerischen Hof gebucht. Die Radlsaison startete am 4. Mai mit der Tour von Passau nach Schlögen.

Die große Radveranstaltung im Mai auf dem Rhein-Bodensee-Rheinradweg in sechs Etappen, war für alle ein besonderes Erlebnis. Die Herbstradtour führte Ende September in vier Etappen auf dem Elberadweg von Prag nach Dresden.

Die Wanderung auf dem „Münchner Jakobsweg“ führte bei optimalen Wetterbedingungen am Hohen Peißenberg in 8 Etappen bis zum Pfänder bei Bregenz. Die Gründe für die Pilgerwanderung waren und sind vielfältiger Natur. Die Hauptmotive sind religiöser, spiritueller oder sportlicher Natur. Aber auch Neugier auf den Weg, die Sehnsucht danach europäische Geschichte und Kultur kennenzulernen. Sich immer wieder bewusst auf den Weg zu machen, nicht auf der Stelle zu treten, auf ein Ziel zuzugehen, andere mitzunehmen und zu ermutigen, sicher selbst zu bestärken und unterstützt zu werden – all das lässt sich spüren, wenn man seinen Rucksack schnürt und sich auf die Wanderschaft begibt. 2015 wird die Tour auf dem „Schweizer Jakobsweg“ fortgesetzt. Das Highlight der Wintersai-son 2015 war die 4-tägige Winterspaßfahrt Anfang März ins Tannheimer Tal. Für 2015 sind Radtage- und Familientouren, Mehrtagesfahrten zum Beispiel die große „Drei-Länder-Radtour“ auf dem Rhein-radweg im Juni und die Herbstradtour auf dem Donauradweg von Schlögen nach Melk im Programm.

Badminton:

In die Saison 2014/15 startete die Badmintonabteilung mit fünf Aktiven-, zwei Jugend- und drei Schülermannschaften. Man konnte in der dritten Saison infolge mit 2 Mannschaften in der Bayernliga starten. Vor dem letzten Spieltag belegt die 1. Mannschaft Platz 3, die 2. Mannschaft Platz 10 - der Abstieg wird nicht mehr zu vermeiden sein. Die weiteren Mannschaften belegen Mittelplätze. Die 1. Jugendmannschaft belegt im Bezirk Platz 2, bei der Bayerischen Meisterschaft Platz 4 und die 2. Mannschaft im Bezirk Platz 3. Die 1. Schülermannschaft wurde Bezirksmannschaftsmeister. Die 2. Schülermannschaft belegt im Bezirk Platz 4 und die Dritte im Bezirk Platz 6. Auf Bezirkebene wurden die Schüler und Jugendlichen 10-mal Bezirksmeister, 11-mal belegten sie den zweiten Platz und 6-mal den dritten Platz. Tobias Müller (U13) und Nina Plodzien (U15) gewannen die drei Disziplinen (Einzel, Doppel, Mixed).

Auf Bayerischer Ebene belegte man mit Mira Bein, Charumon Helbig, Isabella Mader, Markus Maierhofer, Sandra Strassl, Benjamin Dierks, Lukas Euringer neunmal Platz 3, Heiko Müller und Tobias Kienle zweimal Platz 2 und Lukas Euringer einmal Platz 1. Mira Bein, Charumon Helbig und Markus Maierhofer konnten sich für die Südostdeutschen Ranglistenturniere qualifizieren und sich hier unter den TOP-Ten behaupten. Markus Maierhofer konnte sich im Herrendoppel für die Deutschen Ranglistenturniere qualifizieren und in der Endabrechnung in Deutschland mit seinem Partner Platz 12 belegen.

Die 41. Offenen Stadtmeisterschaften im Frühjahr 2014 waren mit 170 Teilnehmern wieder ein voller Erfolg. In allen Disziplinen konnten sich erneut Postler auf das Podest spielen.

Für die 42. Offenen Stadtmeisterschaften 2015 haben 170 Teilnehmer gemeldet. Dieses Turnier zählt zu den begehrtesten Einladungsturnieren in ganz Bayern. In diesem Jahr werden von der Firma GSS den erfolgreichsten Verein und den teilnehmerstärksten Verein Sachpreise sponsert.
Das Freizeitspielerturnier im Nov. 2014 war wieder ein guter Erfolg mit 100 Teilnehmern und wir werden dieses Turnier im Nov 2015 wieder durchführen. Dieses Freizeitspielerturnier gibt unseren Hobbyspielern die Möglichkeit sich auch mit anderen Spielern zu messen.

Aber plötzlich stellte sich aber plötzlich die Frage, wie geht es mit einer Abteilung von über 200 Mitgliedern und guter Nachwuchsarbeit mit vielen Erfolgen weiter, nachdem die Turnhalle des Hans-Carossa-Gymnasiums total gesperrt werden musste und noch längere Zeit gesperrt bleibt. Nach Gesprächen mit der Schulstiftung Seligenthal konnte Abteilungsleiter Alfons Bachhuber bekannt geben, dass der Trainingsbetrieb in der Turnhalle der Schulstiftung weitergeführt werden kann. Das war sehr wichtig, denn ansonsten hätte dies das Aus der Badmintonabteilung bedeutet.

Kinderturnen:

Großen Zulauf gab es dieses Jahr beim Eltern-Kind-Turnen (2-6 Jahre) das montags in der Turnhalle der Grundschule Peter und Paul stattfindet. Das Kinderturnen der 6-10-Jährigen läuft gut. Es kommen immer wieder neue Kinder, leider sehr unregelmäßig. Die Leitung liegt bei Dagmar Seeanner und Johanna Bachhuber, Helferinnen sind Ines Steffen und Martina Hofstetter. Da die Carossahalle gesperrt ist findet das Kinderturnen am Donnerstag von 17.30 – 19.00 Uhr in der Turnhalle in Seligenthal statt.

Jugendleitung:

Der stellvertretende Jugendleiter, Alexander Künast, berichtete im Anschluss,dass das geplante Kids-Camp am Faschingswochenende in der Skiarena am Wildkogel wegen mangelndem Interesse abgesagt werden musste. Trotzdem wird die Fahrt wieder für das kommende Jahr eingeplant.

Kassenführer:

Nach den Ausführungen zum Sportbetrieb erstattete Kassenführer Gerd Schoch seinen

Kassenbericht für das Jahr 2014. Der Haushalt ist in Einnahmen und Ausgaben ausgeglichen

und weist einen Jahresüberschuss von 2.150,81 € aus. Dieser resultiert in der Hauptsache aus den

Einnahmen durch das Sponsoring bei den Bladenights und, weil die Abteilungen bei

Beschaffungen von Material und Geräten sehr sparsam waren.

Kassenprüfer:

Die KassenprüferHelmut Preisinger und Michael Axmann haben die Kasse satzungsgemäß geprüft und in allen Belangen für in Ordnung befunden. Sodass die Mitgliederversammlung dem Kassenführer Gerd Schoch und dem Kassenführer der Nebenkasse Tennis, Hans Gradl und den übrigen Mitgliedern des Sportrates für die Jahresrechnung 2014 die Entlastung zu erteilen konnte.

Wirtschaftsplan 2015:

Gerd Schoch gab dann den Wirtschaftsplan für das Geschäftsjahr 2015 bekannt. Dieser sieht in Einnahmen und Ausgaben einem geringen Jahresüberschuss von ca. 900 € vor.

Der Haushalt für 2015 wurde ebenfalls ohne Gegenstimme angenommen.

Beitragsanpasssung:

Gerd Schoch verlas dann den Antrag des Sportrates auf Beitragsanpasssung. Obwohl der Verein wirtschaftlich derzeit noch auf gesunden Beinen steht, ist ab nächstem Jahr eine Beitragsanpassung unumgänglich. Es werden höhere Kosten für die Aufrechterhaltung des Sportbetriebs bei geringeren Einnahmen erwartet. Wesentliche Ursachen hierfür sind:

  1. Der Rückgang der Zuschüsse und Beihilfen von der Stadt und dem Land Bayern mit

     ca. 1200 € innerhalb der letzten zwei Jahre, eine weitere Reduzierung ist zu erwarten,

  1. ab dem Schuljahr 2015/2016 sind an die Stadt Landshut jährlich ca. 5000 € Schulturnhallen-Benutzungsgebühren zu zahlen,
  2. zudem kommen die kontinuierlich steigenden Abgaben an Sportfachverbände und Sportversicherungen,
  3. außerdem ist das Erreichen der Mindest-Mitgliedsbeiträge zur Erlangung der staatlichen Sportförderungen zu beachten und
  4. die Bildung einer Rücklage für die nächste Neubeschaffung eines Vereinsmobils.

 

 

 

Monatliche Anpassung:

Es wurde vorgeschlagen die monatliche Anpassungder Beiträge

bei den Erwachsenen von bisher 4,00 € auf 5,00 €,

bei den Ehepaaren von bisher 5,00 € auf 7,00 € und

bei den Familien (Ehepaare und Kinder) von 6,00 € auf 8,50 € zu erhöhen.

Um dem gesellschaftspolitischen Auftrag der Sportvereine gerecht zu werden verbleibt es bei Kindern und Jugendlichen bis 18 Jahre, Schüler, Studenten und Auszubildende über 18 Jahre bei einem Monatsbeitrag von 2,00 €.

Die Zustimmung erfolgte ohne Gegenstimmen.

Sportabzeichenverleihung:

Gemeinsam mit dem 1. Vorsitzenden nahm dann Sportkamerad Manfred Winner dieSportabzeichen-

verleihung vor. Insgesamt haben 45 Teilnehmer das Sportabzeichen geschafft. Bei den Erwachsenen war ein kleiner Rückgang zu verzeichnen. Ein besonderer Dank in diesem Zusammenhang wurde den Übungsleitern Johanna und Alfons Bachhuber, Dagmar Seeanner, Juliane Kroiss und Ines Steffen ausgesprochen.                  

Jugendehrungen:

Helmut Brummer und Alexander Künast nahmen die Jugendehrungen vor.

Vereinsbester Jugendlicher 2014 wurde Markus Maierhofer von der Badmintonabteilung.

Er gehörte in den letzten Jahren, vor allem in U19 in allen Disziplinen zur Bayerischen Spitze. Er konnte sich unter anderem bei den Deutschen Ranglistenturnieren hervorragend präsentieren und spielte in der 2. Mannschaft in der Bayernliga auf Position 1.

Als Übungsleiter ist er für den Nachwuchs ein guter Trainer und zugleich auch Vorbild.

Vereinsbeste Mannschaft 2014:

Vereinsbeste Mannschaft 2014 wurde die 1. Badminton-Schülermannschaft.

25 Jahre treue Mitgliedschaft:

Für 25 Jahre treue Mitgliedschaft wurden vom 1. Vorsitzenden 10 Personen mit der goldenen Ehrennadel und Urkunde des Vereins ausgezeichnet

Sportliche Erfolge:

Für ihre sportlichen Erfolge wurden mit der Ehrennadel in Bronze und Urkunde sieben und mit Silber und Urkunde zwei Badmintonspieler ausgezeichnet (siehe Liste der Geehrten).

Übungsleitertätigkeit:

Für mehr als 20 Jahre Übungsleiter in der Skiabteilung, wurden mit der Ehrennadel in Silber und Urkunde Andrea Schmid und Markus Schmid geehrt.

Jugend forscht:

Sportkamerad Manfred Winner gab zum Abschluss noch bekannt, dass sich die Speedskaterin Sandra Forndran – Vereinsbeste Jugendliche 2013 – im Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ in Passau 2014 mit ihrem Thema „Windschattenfahren beim Inline-Skaten“ einen der drei ersten Plätze sichern konnte.

JaHa2015-02 2

Die erste Badminton-Schülermannschaft v.l.n.r.

Christian Olbrich, Florian Goderbauer, Nina Plodzien, Jakob Schad, Suthichai Helbig, Mira Bein.

 

 

 

JaHa2015-01 2

Der 1. Vorsitzende des PostSV Helmut Brummer (links) mit den Geehrten

 

 

Liste der Geehrten

 

Das Deutsche Sportabzeichen wurde verliehen:

 

In Bronze an: Leonie Bauer, Carolin Englet, Stephanie Englet, Florian Goderbauer,

 

Clemens Lippmann, Vincent Lippmann, Christian Olbrich, Jakob Schad, und Philipp Seeanner,

 

in Silber an: Britt Agalli, Clemens Bein, Ecker Magdalena (25), Anna-Christina Euringer, Lasse Fischlein, Bianca Froschauer, Heidi Froschauer, Sabrina Giglberger, Marie Goderbauer, Laura Hoffmann, Matthias Krimmel, Florian Krüger, Ida Nowak, Lia Rahman, Tobias Seeanner, Leonie Wiethaler, Patricia Winner (10) und

 

in Gold an: Mira Bein, Melanie Giglberger, Graf Andrea, Andreas Gschwendtner, Nina Höfling, Amalie Hofstetter, Sofia Hofstetter, Vanessa Krüger, Franz Müller, Tobias Müller, Nina Plodzien, Eva Sagmeister, Vitus Sagmeister, Lysann Schellschmidt, Andrea Schwaiger, Felix Sterr, Niko Werner, Manfred Winner (35), und Maria Winner (30).

 

Vereinsbester Jugendlicher 2014 wurde Markus Maierhofer von der Badmintonabteilung.

 

Markus gehörte in den letzten Jahren, vor allem in U19 in allen Disziplinen zur Bayerischen Spitze. Er konnte sich viele Podiumsplätze auf Bayerischer- u. Südostdeutscher Ebene sichern und sich bei den Deutschen Ranglistenturnieren ebenfalls hervorragend präsentieren. Bei dem Internationalen Turnier in Meran belegte er im Doppel Platz 2 und im Einzel Platz 3. Aktiv spielt Markus mit der 2. Mannschaft in der Bayernliga auf Pos. 1. Als Übungsleiter ist er für unseren Nachwuchs ein guter Trainer und zugleich auch Vorbild.

 

Für 25 Jahre treue Mitgliedschaft wurden mit der goldenen Ehrennadel und Urkunde des Vereins ausgezeichnet: Manuela Egglhuber, Doris Eisner, Andreas Kolbeck, Brigitte Melzl, Renate Schäffner, Anton Schober, Martin Schober, Rosemarie Schober, Ferdinand Weinzierl und Andreas Winner.

 

Die Badmintonspieler Jakob Fleckenstein, Charumon Helbig, Christine Müller, Nora Müller, Jörg Schröder und Katja Strobl wurden für ihre sportlichen Erfolge mit der Ehrennadel in Bronze und Urkunde und Froschauer Stephan und Müller Heiko mit der Ehrennadel in Silber und Urkunde

 

ausgezeichnet.

 

Für mehr als 20 Jahre Übungsleiter in der Skiabteilung, wurden mit der Ehrennadel in Silber und Urkunde Andrea Schmid und Markus Schmid geehrt.

 

 

 

 

 

Gelesen 2315 mal Letzte Änderung am Freitag, 10 April 2015 01:51